Harald Martenstein

Redakteur des Tagesspiegels
  • Artikel
Serie: Martenstein

Harald Martenstein: Jazz ist Politik

Manche Väter waren für eine Partei, doch mitunter wurde in der Musik nach einer Revolution gesucht. Wenn das nur nicht zu Hauskonzerten am späten Abend geführt hätte.

Serie: Martenstein

Harald Martenstein: So dichtet das Pack

In einem Artikel wurde Charles Bukowski vor Kurzem als überschätzt bezeichnet. Dabei war er ein virtuoser und wütender Chronist des Proletariats. So jemand fehlt heute.

© Martin Fengel für ZEITmagazin
Serie: Martenstein

Harald Martenstein: Lenny und der Nanny-Staat

Datenschutz für Hunde, aha. Wie kriegt man denn dann raus, ob das Tier es am Herzen hat? Die Verordnung gilt übrigens auch für Meerschweinchen, die auf Diskretion setzen.

© Fengel
Serie: Martenstein

Harald Martenstein: Hatte Lindner recht?

Wer in Deutschland über seine Ängste spricht, wird für verrückt erklärt oder erlebt einen Shitstorm. Aber Religionskritik ist essentiell für eine freie Gesellschaft.