Jan Molitor

  • Artikel

Franco – für alle Ausländer tabu

In Spanien eingetroffen, wundert man sich zuerst über alles, zuletzt über gar nichts mehr. Zuletzt – das waren die Tage, in denen der Atlantik überkochte.

Es gibt doch noch gute Menschen in der Welt

Gern möchte ich hier aufschreiben, wer Fräulein Barbara ist. Zierlich, schwarzäugig, von dunklem Typ. Ihr Vater war General, und Hitler ließ ihn umbringen.

Privater Traum vom Weltraumflug

Über eines sind wir uns doch alle klar –: Wenn morgen eine bemannte Rakete in den Weltraum abgeschossen werden sollte, würden sich noch heute genug Freiwillige melden, die darin fliegen möchten.

Der Tag, an dem das Parlament zustimmte

Es fing mit kommunistischen Demonstrationen an. Aber wie die Situation in Bonn nun einmal ist, hat es keinen Zweck, in der Altstadt anders als in bönn-schen Tönen Sprechchöre zu intonieren – soviel Lokalkenntnis hätten die kommunistischen Regisseure doch eigentlich aufbringen müssen.

Der Oldenburger Kirchenstreit

Dies ist die Geschichte vom Oldenburger Kirchenstreit, peinlich zu erzählen, Wasser auf die Mühlen derer, die antikirchlich sind, aber es tut not, die trüben Dinge zu entschleiern.

Ärzte, Richter, Presseleute...

Es ist ein leidiges Ding, in der Presse über die Presse zu schreiben, weil allzu leicht der Leser das Gefühl hat, abseits zu stehen.

"Da war was los!"

Als Armstrong, der Meister des Jazz, in Hamburg spielte (in den anderen europäischen Städten, die er beehrte, soll ein ähnlicher Tumult geherrscht haben), da "war was los".

Die Saar fließt nicht im Niemandsland

Wer ins Saargebiet fährt, braucht einen Reisepaß, jedoch kein Visum. Reist er im Auto, so muß er für den Wagen ein Triptik oder ein Carnet de Passages haben.