Josa Mania-Schlegel

Freier Autor
Josa Mania-Schlegel, Jahrgang 1991, aus Weimar, ist Absolvent der Deutschen Journalistenschule und schreibt über Ostdeutschland, Popkultur und junge Politik. Während seiner Studienzeit in Glasgow spielte er Schlagzeug in einer Doom-Metal-Band und machte Musikvideos für einen befreundeten Keyboarder. Die Band trennte sich, der Keyboarder wurde mit der Band Franz Ferdinand berühmt und Mania-Schlegel zog zurück in den Osten, nach Leipzig. Wenn er dort gerade nicht schreibt, liegt er wahrscheinlich am See.
  • Artikel
© Alexander Koerner/Getty Images

Nazimode: Waffen, Runen, Berge

Wonach wählen Rechtsextreme aus, welche Kleidung sie tragen – und was hilft, wenn eine Marke von ihnen vereinnahmt wird? Fragen an den Soziologen Christoph Schulze

"Lord of the Toys": Würstchen und Naziwitze

Eine Doku über eine YouTube-Clique hat den Skandal des Leipziger Dok-Filmfestivals ausgelöst: Die Protagonisten klopfen rechtsextreme Sprüche. Darf man das so zeigen?

Nordhausen: "Ich habe etwas Schlimmes gemacht"

Christian gehört zu den Besten seines Studiengangs, als er sich in Daphne verliebt. Er gesteht ihr seine Liebe, sie will nur Freundschaft. Dann bringt er sie um. Warum?

CSU im Osten: Sie haben es schon mal probiert

Kurz nach dem Mauerfall gründete Peter-Michael Diestel die CSU für den Osten: die DSU. Es lief gut, die DSU kam bis in die Regierung. Dann rutschte sie nach rechts weg.

Angela Merkel: Heißes Eisen

Angela Merkel wusste schon 1994, was nach Weihnachten zu tun ist: Man bügelt sein Geschenkpapier, um es wiederzuverwenden! Über die kuriose Geschichte eines Fotos.

Heiligabend: Von wegen stille Nacht

Fisch in Lebkuchensoße, Katze auf dem Baum und feiern im heiligen Taxi: ZEIT-Mitarbeiter erzählen, wie sie Heiligabend begehen.

Universität Leipzig: Forscher Journalismus

Einst gab es an der Uni Leipzig eine renommierte Journalisten-Ausbildung. Doch politische Kämpfe führten beinahe zum Untergang des Studiengangs

Frank Haubitz: Der neue Oberlehrer

Schafft Sachsen eine politische Erneuerung? Vielleicht mit Frank Haubitz – der neue parteilose Kultusminister fiel bislang vor allem durch Regierungskritik auf.