© ZEIT ONLINE
Seit 2013 am Newsdesk von ZEIT ONLINE, seit 2018 Podcast-Moderatorin. Ich bin 1984 in Dijon geboren und in Marokko und Deutschland aufgewachsen. In Hildesheim habe ich Kulturwissenschaften mit den Fächern Theater, Musik und Literatur studiert und im Anschluss die Deutsche Journalistenschule in München besucht. Als Theaterkritikerin und Feuilletonautorin arbeite ich für die "Süddeutsche Zeitung" sowie als Reporterin für diverse Medien inklusive öffentlich-rechtlichem Rundfunk. Eine meiner Reportagen wurde mit dem Preis "Rechtsextremismus im Spiegel der Medien" ausgezeichnet. Längere Aufenthalte haben mich unter anderem nach Israel, Palästina, Frankreich, Libanon und in die Westsahara geführt.

Diesem Thema widme ich die meiste Zeit

Theater, Schnittstellen von Kultur und Politik, arabische Welt, Nachrichten

© Lea Dohle
Serie: Was jetzt?

Nachrichtenpodcast: Die Katastrophe?

Wie Europa sich nach Trumps Ausstieg aus dem Atomdeal mit Iran emanzipieren sollte. Und: Syrische Oppositionelle werden auch in Deutschland verfolgt.

© Lea Dohle
Serie: Was jetzt?

Nachrichtenpodcast: Hat der Iran gelogen?

Israels Premier Netanjahu wirft dem Iran vor, gegen das Atomabkommen zu verstoßen. Wie glaubhaft sind die Beweise? Außerdem im Podcast: linke Intellektuelle und die AfD

© Lea Dohle
Serie: Was jetzt?

Nachrichtenpodcast: 70 Jahre Israel

Israels Jubiläum ist auch Jubiläum des Konflikts mit Palästina. Ist Frieden überhaupt noch möglich? Außerdem im Podcast: die US-Bombardierung Syriens und deren Folgen

© Lea Dohle
Serie: Was jetzt?

Nachrichtenpodcast: Ägypten hat keine Wahl

Heute endet die Präsidentschaftswahl in Ägypten, aber eine echte Alternative zu Präsident Al-Sissi gibt es nicht. Außerdem im Podcast: Welche Bedeutung hat Ostern heute?