Reinhard Merkel

  • Artikel

Das Stimmengewirr verdunkelt die Interessenskonflikte: Wozu der Lärm?

Beklemmend an dem Erlanger Fall ist weniger die ethische "Grenzsituation", die er angeblich vorstellt. Sie ist bei weitem weniger prekär, schmerzhaft oder tragisch als andere, längst bekannte und jährlich vieltausendfach auftretende Entscheidungsprobleme des klinischen Alltags zwischen Leben und Tod.

Die Linken entdecken das Prinzip Eigennutz: Bananenkritik

Auch wer den kategorischen Imperativ unserer Kulturdebatten, den Verblüffungszwang, kennt; wer das Kaleidoskop des rasenden Allürenwandels unter Intellektuellen für eine plausible Einrichtung hält, weil jede, auch die sterilste Aufgeregtheit ein Abfuhrventil braucht, damit es nicht zum Hirnschlag der Kultur komme; selbst der steht doch fassungslos vor der Begeisterung, mit der heute einige Vordenker nicht bloß ihre alten Ideologien konfiszieren, sondern prompt gegen neue austauschen.

Wahnbild Nation

Mit der nahen "Wiedervereinigung" wird auch das deutsch-nationale Geschwätz wieder laut

Die Placebo-Paragraphen

Die juristische Konjunktur gesellschaftlicher Themen ist in der Regel ein unerfreuliches Symptom. Gegenstände, Sachverhalte, Interessen, denen eine spürbar gesteigerte Zuwendung der Juristen zuteil wird, dürften sozusagen Pech gehabt haben.