Reinhard Osteroth

  • Artikel

Verdun: Das große Dröhnen

Der Geschützlärm aus Verdun war viele Kilometer weit zu hören. Auch in Deutschland gab es Ohrenzeugen

Franz Marc: Kunst vor Verdun

Franz Marc wollte die alte Welt hinwegfegen – mit der Malerei als Waffe. 1914 zog er dann voll trügerischer Hoffnungen tatsächlich in den Krieg. Vor 100 Jahren starb er

N O R M A L I T Ä T : Alles genetisch

Ein Elternaustauschprogramm: Eddy sehnt sich nach Normalität, er passt einfach nicht zu diesen Eltern. So entsteht die Kopfgeburt einer durchaus drastischen Antwort: "Vielleicht ist damals eine Verwechslung im Krankenhaus passiert...

A B   4   J A H R E N : Ohren spitz für leise Lust

Knistern, Säuseln, Knacken, Summen, Klopfen. Wer das entdecken will, muss still sein. "Sei doch mal still", sagt die Schwester, doch der Bruder sieht's nicht ein: "Warum soll ich still sein?" Prompte Antwort: "Ich will was hören." Und da kommt dann doch Neugier ins Spiel: "Was willst du denn hören?" - Wundersames Bilderbuch: Johansen und Gleich senken den Lärmpegel

A B    14    J A H R E N : Als der Krieg ins Kino kam

Das Kino in Mestre gehört zu den wenigen Abwechslungen für die Jungen aus Venedig. Ab und an flimmert ein Western über die Leinwand und bringt abenteuerliche Welten in den tristen Kriegsalltag des Jahres 1942. Aber auch das Vorprogramm ist eine Attraktion: Die neueste Wochenschau vom Kriege in der Welt. - Donna Jo Napoli erzählt von Deportation und Flucht

L E S E B U C H : Zeppelin zu Uncle Sepp

Ein Idyll, ganz beschaulich inmitten der Gipfel - der Blaubergsee. Aber drüben, am anderen Ufer, in Aschersried, da ist ein Glitzern und Leuchten in der Luft. Da funkelt das Blechdach einer riesigen neuen Halle. Und in der Halle, da schwebt das Luftschiff, der Zeppelin. Direktverbindung! Aschersried-New York! - Vorlesestoff aus dem Hause Mann