© Jakob Börner

Karsten Polke-Majewski

Ressortleiter im Ressort Investigativ/Daten, ZEIT ONLINE
Seit Februar 2014 leite ich das Team Investigativ/Daten von ZEIT ONLINE. Zuvor war ich fünfeinhalb Jahre lang stellvertretender Chefredakteur daselbst, davor Wirtschaftsredakteur. Das journalistische Handwerk lernte ich bei der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und wurde anschließend Redakteur im Politikressort von "faz.net". 2005 erschien das Buch "Land in Angst – Kriminalität und Innere Sicherheit in den Niederlanden", 2012 das E-Book "Geboren 2012 – ein Blick in unsere Zukunft", 2013 die E-Books "Streiten hilft! Wie wir unsere Identität und die Demokratie retten" und "Ungewollt kinderlos". 2014 Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik für die Serie "Großstadtärzte". 2015 Ernst-Schneider-Preis für die Serie "Tödliche Keime". 2016 Deutscher Reporterpreis für "Es brennt in Deutschland". 2017 weitere Preise für "CumEx - der größte Steuerraub der deutschen Geschichte", darunter der Helmut-Schmidt-Preis und der Deutsche Journalistenpreis. Die Kindernothilfe zeichnete "Wer schützt Rana?" mit ihrem Medienpreis aus.

Das treibt mich an

Verstehen, wie die Dinge zusammenhängen.

Transparenzhinweis

Ich bin Mitglied der evangelischen Kirche und im Deutschen Journalistenverband. Außerdem als Alumni Teil des German-American Editors Program der Robert-Bosch-Stiftung. Keine Parteimitgliedschaft / keine Journalistenrabatte / keine Redner- oder Beratungshonorare

Meine wichtigsten Artikel

Rassismus: Der Terror der anderen

Unbescholtene Bürger aus der Mitte der Gesellschaft seien verantwortlich für Gewalt gegen Asylunterkünfte, heißt es. Das stimmt nicht, zeigen Recherchen von ZEIT ONLINE.

Flüchtlingspolitik: Merkel war es wirklich nicht

Die Kanzlerin habe im vergangenen Jahr Hunderttausende Menschen zur Flucht motiviert, sagen Kritiker. Alle von uns ermittelten Daten sprechen dagegen.

Weitere Artikel

© Ash Edmons/unsplash.com

Datenklau: Ein Schüler hackt das politische System

Ein 20-Jähriger hat aus seinem Elternhaus heraus einen Monat lang Politiker bloßgestellt. Ermittler erkannten erst spät den Zusammenhang. Dann fassten sie schnell zu.

© Markus Schreiber/AP/dpa

Datenklau: Die lange unerkannte Serientat

Sicherheitsbehörden nahmen die Doxing-Attacken auf Politiker und Journalisten lange nicht ernst genug. Schon vor Monaten hatten mehrere Opfer solche Taten angezeigt.

© Michael Pfister für ZEIT ONLINE

Journalistische Standards: Der sogenannte Fall Relotius

Die Enthüllung über gefälschte Artikel wirft die Frage auf: Wie funktioniert Kontrolle im Journalismus? Es gibt Methoden, Betrug einzudämmen. Man muss sie nur anwenden.

© [M] Alexander Koerner/Getty Images

Rechtsextremismus: Extremes Innenstadtrevier

Rechtsextreme bedrohen eine Anwältin und ihre Tochter. Die mutmaßlichen Täter: Frankfurter Polizisten. Hessens Politiker rätseln. Doch Insider sind nicht so überrascht.

© Jorge Guerrero/AFP/Getty Images

Asylzahlen: Eine Frage des Preises

Die Zahl der Asylanträge ist erneut stark gesunken. Europas Grenzen schließen sich. Doch der Preis dafür ist hoch – zu hoch.