© Michael Heck

Roman Pletter

Stellv. Ressortleiter im Ressort Wirtschaft, DIE ZEIT
Roman Pletter ist stellvertretender Ressortleiter Wirtschaft der ZEIT in Hamburg. Der gebürtige Münchner hat Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Köln studiert und die Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft besucht. Danach war er Redakteur und Reporter beim Wirtschaftsmagazin "brand eins" und Ressortleiter Report beim "Handelsblatt". Zwischendurch hat er seine Liebe zu Amerika als Gastredakteur bei der "Washington Post" entdeckt. Die durfte er später zwei Jahre lang als McCloy-Scholar an der Harvard University pflegen, wo er mit einem MPA-Abschluss graduierte, bevor er im Juli 2013 zur ZEIT kam.
  • Artikel

Meine wichtigsten Artikel

© Mandel Ngan/AFP/Getty Images)

Cambridge: Die mächtigste Schule der Welt

Vor 40 Jahren haben sechs Ökonomen zur selben Zeit an einer Eliteuniversität in Cambridge promoviert. Heute führen sie Länder, internationale Organisationen und die EZB.

Computer: Kollege Roboter und ich

Computer planen Werbung, suchen Bewerber aus, fahren Auto. Jetzt erreicht die digitale Revolution die Arbeitsplätze der Mittelschicht. Werden sie uns bald ersetzen?

© dpa

Wirtschaftswachstum: Mehr geht nicht

Unsere Wirtschaft muss ständig wachsen. Seit einer Ewigkeit halten rechte wie linke Politiker daran fest. Es ist an der Zeit, damit aufzuhören!

Weitere Artikel

© John MacDougall/Getty Images

Solidaritätszuschlag: Muss der Soli weg?

Die Regierung will für 90 Prozent der Steuerzahlenden den Solidaritätszuschlag abschaffen. Und die zehn Prozent – warum sollten die ihn denn zahlen? Ein Pro und Contra

© Axel Dupeux für DIE ZEIT

Paul Romer: "Jeder Mensch kann etwas beitragen"

Der neue Ökonomie-Nobelpreisträger Paul Romer erklärt, warum er Finanzmärkte für gefährlicher als die Atomkraft hält. Und wie seine Erkenntnisse das Klima retten können.

© Axel Indik/Polaris/laif

Schwellenländer: Nichts mehr wert

Das Kapital verlässt die Schwellenländer, auch wegen der Misswirtschaft der Regierungen. Für die Menschen in diesen Ländern hat das schlimme Konsequenzen.

Handelskrieg: Alle gegen Donald Trump

Unternehmen aus Europa und China verteidigen sich im Handelskrieg gegen die USA mit Tricks und neuen Wegen. Der US-Präsident sollte sich nicht zu sicher fühlen.

Nächste Seite