© Michael Heck

Gero von Randow

Redakteur im Ressort Politik, DIE ZEIT
Geboren 1953 in Hamburg, Wehrdienst, Jurastudium, linksradikales Engagement, dann Wissenschafts- und schließlich Politikjournalismus. Seit 1992 bei der ZEIT, mit einer zweijährigen Pause, in der ich das Wissenschaftsressort der "FAS" leitete. Bei der ZEIT war ich u. a. Herausgeber von ZEIT Wissen, Chefredakteur von ZEIT ONLINE sowie Frankreichkorrespondent.

Das treibt mich an

Kaffee

Dieses Ereignis hat mich journalistisch geprägt

Die Anti-Springer-Blockade 1968

Mit diesem Menschen hatte ich als Journalist einen unvergesslichen Moment

Kamel Jouini, Postbeamter in Tunis. Wir haben die Revolution zusammen erlebt.

Diese Recherche hat etwas verändert

Ich habe in Tunesien sehr oft mit vielen jungen Teilnehmern der Revolution gesprochen, darunter auch Islamisten. Diese Recherchen haben etwas verändert, und zwar mich.

Transparenzhinweis

Mitgliedschaften: Les chevaliers de l'arc du Mesnil-sur-Oger; Société Saint-Simon; Society for the History of Science and Technology; Spitfire Club Deutschland e.V.

© Kamil Zihnioglu/AP/dpa

Gelbwesten-Proteste: Marianne fehlt ein Auge

In den Ausschreitungen in Frankreich zeigt sich die Wut des unorganisierten Volks. Die Reaktion der Macron-Regierung auf die Anliegen der Gelbwesten ist ignorant.

© PIXOLOGICSTUDIO/Getty Images

Crispr: Wunschbabys? Nicht um jeden Preis!

Mit neuen Gentechniken wie Crispr wollen Forscher Erbkrankheiten heilen. Die Werkzeuge müssen aber reguliert sein – bloß wie? Weltweite Absprachen haben keine Konjunktur.

© Carsten Koall/Getty Images

Unteilbar-Demo: Die Schreckstarre brechen

Neun Millionen Deutsche engagieren sich in der Flüchtlingshilfe. Die große #unteilbar-Demo war ein deutliches Signal, dass sie jetzt politisch aus der Defensive kommen.

© Bernd Uhlig

"Medea": Nur du bist hier fremd mit deinem Hass!

Medea aus dem Kaukasus, die ihre Kinder tötet, weil ihr Mann sie hintergeht: Warum wird ihr Mythos so oft auf die Bühne gebracht, was erzählt er uns heute?

© Mene, Mene Tekel, Upharsin. Aus der Arbeit »Unser Afrika« von Marc Erwin Babej

Kolonialismus: Die Neuvermessung der Welt

Migration und Kriege – was die Europäer gerade am meisten verunsichert, haben sie durch ihren Kolonialismus selbst verursacht. Wie könnte ein globaler Ausgleich aussehen?

© Dieter Reimprecht

Reiseziele: 40 Reiseziele fast ohne Touristen

Es muss nicht immer das Kolosseum sein: ZEIT-Autoren empfehlen Reiseziele, die man noch entdecken kann, ohne sich durch Menschenmassen zwängen zu müssen.

Genuss: Champagner hilft

Kaffee auch – warum man inmitten großer Tragödien den Genuss nicht missachten sollte.

© Robin Kranz

Eierspeise: Bestanden!

Das Omelett, eine einfallslose Eierspeise? Pah! Unser Autor ist ihm verfallen: Jede zweite Woche stellte er hier eine Kreation vor. Dies ist die 30. und letzte Folge.

© Robin Kranz für DIE ZEIT

Mini-Omelett: Bezaubernde kleine Halbmonde

Das Omelett, eine einfallslose Eierspeise? Pah! Unser Redakteur ist ihm verfallen: Jede zweite Woche stellt er hier eine Kreation vor. Folge 29: Mini-Omelett