© Michael Heck

Adam Soboczynski

Ressortleiter im Ressort Feuilleton, DIE ZEIT
Geboren wurde ich 1975 im polnischen Torun. Seit 2004 arbeite ich für DIE ZEIT, zunächst im damaligen Ressort Leben (heute ZEITmagazin). Mich interessieren Gegenwartsanalysen genau so sehr wie das weite Reich der Kunst, der Literatur und der Musik.
  • Artikel
© Robert Michael/AFP/Getty Images

Konservativismus: Der neue Ostblock

Warum der Westen den Osten Deutschlands, Ungarn und Polen als rechts ansieht. Und der Osten einfach nicht versteht, warum er immerzu als rechts betrachtet wird.

Literaturempfehlungen: Die besten Bücher des Jahres

Den großen historischen Roman? Oder doch lieber schlanke, lustige Gedichte? Autorinnen und Autoren von ZEIT und ZEIT ONLINE empfehlen Literatur.

© Hulton Archive/Getty Images

"Träumer": Die Toten auf Urlaub

Können Schriftsteller die Welt verändern? Volker Weidermann erzählt in seinem Buch "Träumer" über das Jahr 1919, als Dichter die Münchner Räterepublik errichten wollten.

Christian Lindner: Nach dem Trauma

Mehr als ein Politikerbuch: Christian Lindner beschreibt in "Schattenjahre" den Niedergang, die Tiefen und den neuerlichen Aufstieg des politischen Liberalismus.

"Peter Holtz": Ein Schelm wundert sich

Entweder wird man reich, unglücklich oder entfremdet: In Ingo Schulzes Roman "Peter Holtz" stolpert ein DDR-Bürger durch den Kapitalismus.