Georg Seeßlen

Freier Autor
Georg Seeßlen wurde 1948 in München geboren. Er arbeitet als Feuilletonist und Kulturjournalist mit besonderem Schwerpunkt auf Film und Medienkultur. Seeßlen lebt im Allgäu.
  • Artikel
© Sina Eslami

"Liebesfilm": Kuscheln auf Drogen

In "Liebesfilm" taumelt ein nicht mehr so junges Paar auf der Grenze zwischen poetischem Wahn und rauer Realität. Irgendwann gilt: Man kann sich nicht immer davonstehlen.

© Neue Visionen Filmverleih

"Asche ist reines Weiß": Eine Frau wie ein Land

In "Asche ist reines Weiß" erzählt Jia Zhangke von den Umbrüchen in China. Im Zentrum dieses Gangsterfilms und Roadmovies steht der Verrat einer Liebe.

© Ayants droit Tomi Ungerer/Diogenes Verlag AG Zurich; Foto: M. Bertola/Musées de la Ville de Strasbourg

Tomi Ungerer: Gegen den Strich

Nur zeichnend konnte er leben: Eine Erinnerung an den großen Tomi Ungerer

© BBC/BBC Studios

"Doctor Who": Eine Frau im Whoniverse

"Doctor Who", Held der legendären britischen Serie, bekommt ein weibliches Gesicht. Rückblick auf 55 Jahre Whoniverse mit Roboterschurken und fliegenden Telefonzellen.

© Courtesy of Warner Bros. Pictures

Clint Eastwood: Der empfindsam Versteinerte

Er ist nur bei sich, wenn er unterwegs ist: Der 88-jährige Clint Eastwood spielt in "The Mule" einen Drogenkurier. Regie führt er selbst.

Herbert Achternbusch: Gefährlicher Blödsinn

Herbert Achternbusch ist vor allem als Autor und Regisseur bekannt. Jetzt kann man ihn in Nürnberg auch als Maler entdecken – und als radikalen Propheten.

© Spex Magazin für Popkultur

"Spex": Zentrale der deutschen Popkritik

Enthusiasmus und Kritik, Pop und Kultur – daraus war die "Spex" gestrickt. Die Krisen des Magazins waren immer auch Krisen der Popkultur. Nun wird es eingestellt.

"A Fábrica de Nada": Kapitulation? Nein. Tanzen!

Die Maschinen werden abgestellt, die Chefs machen sich davon, die Belegschaft singt. Pedro Pinho erfindet mit "A Fábrica de Nada" den politischen Film neu.

Neckermann: Wirtschaftswunderwarenwelten

Der Katalog als Hausbibel: Vor 70 Jahren wurde die Neckermann KG gegründet. Sie prägte den Konsum in der Nachkriegs-BRD, der beinahe religiöse Züge annahm.