Hans Schuh

Freier Autor für DIE ZEIT
Geboren 1948 im Saarland, "nationalité sarroise". Zur Schule gegangen in Brüssel und Varese (Italien); Studiert an der Universität Zürich (Dr.phil. II, dipl.chem.). Danach Ausbildung zum Redakteur bei der Deutschen Presse-Agentur. Ab 1979 Ressortleiter Wissenschaft beim Stern, von 1986 bis 2013 ZEIT-Redakteur, danach ZEIT-Autor. Schwerpunkte Naturwissenschaft, Technik, Umwelt. Hohe Affinität für Tiere (siehe e-book "ZEIT Tierleben"), für Pilze – und insbesondere Kinder. Meine vier Kinder und ihre Mutter heißen Tschan, ein schweizerisch-elsässischer Name mit dem Ursprung "Jean", mundartlich "Schang". Schuh-Tschan klingt zwar asiatisch, ist aber kerneuropäisch.
  • Artikel
© Miguel Vences

Artenvielfalt: Kein Frosch zu viel

Wettlauf mit dem Aussterben: Jährlich entdecken Zoologen fast 200 neue Amphibienarten. Doch Seuchen und die Gier des Menschen bedrohen den Tierbestand weiterhin.

© NicolasTucat/AFP/Getty Images

Jagd auf Ortolane: Der Staat wildert mit

Die Gartenammer steht in Europa unter Schutz. Dennoch landet der Vogel in Frankreich noch immer auf dem Teller – und die Regierung schaut zu. Ein Kommentar von Hans Schuh

Artenschutz: Bedrohter Beethoven-Vogel

Der Ortolan soll einst Beethoven inspiriert haben. Heute ist der Singvogel durch den Rückgang seines Lebensraums und durch Wilderer stark bedroht. Von Hans Schuh