© Michael Heck

Holger Stark

Mitglied der Chefredaktion & Leiter Investigatives und Daten, DIE ZEIT und ZEIT ONLINE
Deutsche und Berliner Journalistenschule, Diplom-Politologe, Ressortleiter und Washington-Korrespondent beim "Spiegel". Seit Februar 2017 bei der ZEIT.

Das treibt mich an

Die Suche nach Antworten

Da komme ich her

Berlin

Diese Recherche hat etwas verändert

Meine Recherchen zu V-Leuten in der NPD haben das Verbotsverfahren mit gekippt. Meine Recherche über die Verschleppung des Islamisten Muhammad Haidar Zammar hat mit zu einem Untersuchungsausschuss im Bundestag geführt. Die Rekonstruktion der Entscheidungen des Bundessicherheitsrates über Waffenexporte haben zu einer Reform geführt. Die Enthüllung, dass die NSA das Handy der Bundeskanzlerin abhört, hat die deutsch-amerikanischen Beziehungen verändert.

  • Artikel
© Delil Souleiman/AFP/Getty Images

"Islamischer Staat": Niemand weiß, wohin mit ihnen

Tausende Ex-Mitglieder der Terrorgruppe "Islamischer Staat" sitzen in Lagern der syrischen Kurden fest, unter ihnen über 100 Deutsche. Es werden immer mehr.

© Ali DIA/AFP/Getty Images

Naher Osten: "Assad will keinen Ärger mit uns"

Der Iran sei die Hauptgefahr im Nahen Osten, sagt der israelische Geheimdienstler Chagai Tzuriel. Israel wolle keinen Krieg, handele aber entschlossen, auch in Syrien.

Datendiebstahl: Ein Kinderspiel

Ein Hacker spioniert Politiker und Prominente aus. Seine Tat legt die Verwundbarkeit der ganzen Gesellschaft in digitalen Zeiten offen.

© ddp (Ausschnitt)

Claas Relotius: Alles steht Kopf

Ein Reporter des "Spiegels" fälschte jahrelang Artikel. Nun muss der ganze deutsche Journalismus aus dem Fall die richtigen Schlüsse ziehen.

© Christian Charisius/dpa

Claas Relotius: Ein Fall für die Lehrbücher

Claas Relotius wurde auf der Jagd nach der perfekten Geschichte zum Betrüger. Zweifel wurden weggewischt. Doch der Schock könnte heilsam für den Journalismus sein.

© Arne Dedert/dpa

Anschlag am Breitscheidplatz: Fünf Fragen zu Anis Amri

Der Attentäter Anis Amri hatte wohl Mitwisser. Zwei Jahre nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz sind diese wichtigen Fragen noch offen.