Jan Süselbeck

Freier Autor von ZEIT ONLINE
Studierte Neuere Deutsche Literatur, Neuere Geschichte sowie Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft in Berlin. Er ist in der Redaktionsleitung der Zeitschrift "literaturkritik.de" tätig und seit 2015 Associate Professor für German Studies an der University of Calgary, Kanada. Zuletzt erschienen seine Bücher "Im Angesicht der Grausamkeit" (Wallstein, 2013) und "Familiengefühle. Generationengeschichte und NS-Erinnerung in den Medien" (Verbrecher Verlag, 2014).
  • Artikel
© Sandy Huffaker/AFP/Getty Images

"Der neue Antisemitismus": Der kosmische Hass

Vom Wahn zur Tat: In ihrem Buch "Der neue Antisemitismus" beschreibt die US-Historikerin Deborah Lipstadt die globale Bedrohung für Jüdinnen und Juden bestürzend genau.

© Sven Döring

"Stella": Schuldig, jeder auf seine Art

Gräuel im Kinderbuchstil: Takis Würger schreibt in "Stella" von einer Jüdin, die in der NS-Zeit zur Mittäterin wird. Es ist ein Roman voller erzählerischer Klischees.

© Oscar del Pozo/AFP/Getty Images

Faschismus: Das Partygesicht des Sozialdarwinismus

Der US-amerikanische Philosoph Jason Stanley hat einen kurzen, erhellenden Band über den Faschismus geschrieben. Ein entschlossenes Buch zur rechten Zeit