Michael Schlieben

Politischer Korrespondent von ZEIT ONLINE
© John MacDougall/AFP/Getty Images

Letzte Rede als CDU-Chefin: Typisch Merkel

"Mit Fröhlichkeit im Herzen": Angela Merkel macht es in ihrer Abschiedsrede ganz anders als viele Männer vor ihr. Aus diesem letzten Akt könnte sie gelöst hervorgehen.

© Steffi Loos/Bongarts/Getty Images

Wandel der CDU: Angela Merkels linksliberales Erbe

Die Kanzlerin machte die CDU für Frauen, Junge, Akademiker attraktiv. Viele hoffen nun auf die Rückkehr zum Konservativen. Das könnte der Partei mehr schaden als nutzen.

© [M] ZEIT ONLINE, Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Friedrich Merz: Der Spalter der Fraktion

Eine bislang unbekannte Studie zeigt: Als Fraktionschef war Friedrich Merz mitreißend, aber er trat auch rigoros und kompromisslos auf. Das macht ihn anfällig für Fehler.

© Peter Gercke/dpa

CDU-Vorsitz: Stammtisch kontra Stabilität

Wer CDU-Chef werden will, muss die Rentner überzeugen. Bei der Senioren-Union zeigt sich, warum Jens Spahn kaum Chancen hat und welche Gefühle Friedrich Merz auslöst.

© John MacDougall/AFP/Getty Images

Merkel-Nachfolger : Wer sie will. Was sie wollen

Friedrich Merz, Jens Spahn und Annegret Kramp-Karrenbauer starten in die heiße Wahlkampfphase um den CDU-Vorsitz. Wer unterstützt wen? Wie sind ihre Chancen?

© Rolf Vennenbernd/dpa

Friedrich Merz: Was für ein kruder Nazivergleich

Friedrich Merz hat die AfD als "offen nationalsozialistisch" bezeichnet. Das ist falsch. Und verrät mehr über Merz als über die AfD.

© Jörg Carstensen/dpa

Debattencamp: Wofür stehst du, SPD?

Die SPD scheint bereit, sich zu ändern. Radikal und umfassend. Doch der Plan birgt Risiken.

© Fabrizio Bensch/Reuters

CDU-Vorsitz: Anti-Merz, Mini-Merkel

Annegret Kramp-Karrenbauer ist nicht so mitreißend wie ihre Rivalen, könnte davon aber profitieren. Sie ist die Wunschlösung der Kanzlerin, darf das aber nicht zeigen.