Michael Stürzenhofecker

Chef vom Dienst, ZEIT ONLINE

Schwerpunkte

Lateinamerika Terrorismus
Seit 2013 bei ZEIT ONLINE, davor unter anderem bei der "Tagesschau" und dem "Tagesspiegel". Ausgebildet bei der Nachrichtenagentur dapd (RiP), studierte Philosophie, Politik und Geschichte in Berlin.

AfD: Wann beobachtet der Verfassungsschutz eine Partei?

Darf der Verfassungsschutz eine Partei wie die AfD einfach beobachten, bei wem tut er das bereits und welche Konsequenzen hat das? Die wichtigsten Fragen und Antworten

Landwirtschaft: "Die schlechteste Ernte des Jahrhunderts"

Die erste Jahreshälfte war so trocken wie lange nicht in der Geschichte der Wetteraufzeichnung: Winzer freut das, aber die Bauern sind besorgt. Erste Zahlen im Überblick

© Christian Thiel/imago

CDU und CSU: Zwei, die nicht mehr wirkungsgleich sind

An dem Tag, an dem die Union ihren Asylstreit lösen will, wurde der Konflikt nur noch absurder. Es wirkt, als fänden CDU und CSU nicht mehr zueinander. Szenen einer Nacht

Nigeria: Der Star ist das Trikot

Kein Superstar, keine funktionierende Abwehr, dafür das begehrteste Hemd der WM. Nigeria wird vor allem modisch glänzen, glaubt unser WM-Pate.

© Alexander Probst für ZEIT ONLINE

Stadtentwicklung: Die grüne Welle für Fahrräder

Städte mit sauberer Luft, effektive Teamarbeit, ein lebenswertes Nürnberg: Wir stellen fünf Visionen vor, die beim Ideenfestival Z2X in München diskutiert wurden.

© Tobias Schwarz/AFP/Getty Images

Einigung in Koalitionsverhandlungen: Warten auf den 4. März

Die große Koalition steht – zumindest aus Sicht der Parteispitzen. Wie Posten verteilt und Inhalte zu bewerten sind, gibt es in unserem Liveblog zum Nachlesen.

© Steffi Loos / Getty Images/Getty Images

Große Koalition: Warten auf Groko

Union und SPD haben sich in den Bereichen Digitales, Mieten und Wohnungsbau geeinigt. Doch die entscheidenden Streitpunkte wurden nicht gelöst.

© Michael Stürzenhofecker für ZEIT ONLINE

Cottbus: So weit ist es also gekommen

In Cottbus treffen Flüchtlinge und eine große rechte Szene aufeinander. Nach Gewalttaten wird der Zuzug von Asylsuchenden eingeschränkt. Was ist in der Stadt passiert?