© Michael Heck

Stefan Schmitt

Stellv. Ressortleiter im Ressort Wissen, DIE ZEIT
Hat ein Faible für alles Digitale. Interessiert sich für die Reibungspunkte von Technik, Naturwissenschaften und Gesellschaft – weil es an denen knirscht und dort Neues entsteht. Gehörte dem Team des neu gegründeten ZEIT Wissen Magazins an, war danach Wissenschaftsredakteur bei "Spiegel Online" und arbeitet seit 2009 im Ressort Wissen der ZEIT.

Da komme ich her

Vom Land. Aus dem rheinischen Mittelgebirge. Und aus den Achtzigerjahren.

Diesem Thema widme ich die meiste Zeit

Zwei Fragen. Was geschieht gerade in Wissenschaft und Technik, von dem alle Nichtwissenschaftler und Nichttechniker etwas wissen sollten? Und wie lässt es sich verständlich erklären?

Das mache ich jenseits von meiner Arbeit

Im Englischen gibt es diesen tollen Ausdruck: "geek dad". Ich versuche, meine Kinder für die Welt zu begeistern. Fürs Basteln, Entdecken, Erforschen und Ausprobieren. Das macht Spaß.

Meine wichtigsten Artikel

© Jeff J Mitchell/Getty Images

Klimadaten: Der Schatz der Jahrhunderte

Wasserproben seit 1850, Wettertagebuch seit 1781 – Langzeitmessungen sind für die Umweltforschung unschätzbar wertvoll. Doch die Fleißarbeit wird kaum noch geschätzt.

© Neil Palmer/CIAT/flickr (CC BY-SA 2.0)

Unabhängige Forschung: Forscher, wehrt euch!

Gefälschte Forschungsergebnisse, gekaufte Wissenschaftler, Plagiate und Pannen im Labor – die Wissenschaft stand schon besser da. Zeit für einen fundamentalen Umbruch.

© Stephanie Pilick/dpa

Windeln: Wickeln, wegwerfen – und würdigen

So sehr sie uns das Leben erleichtert, so achtlos behandeln wir die Windel. Dabei stecken in ihr eine große Technikgeschichte und Mühen ganzer Entwicklerkollektive.

Weitere Artikel

© Stefan Schmitt

Ökologie: Entpupp dich, Raupi!

Unser Autor hat drei Kinder, mit denen er gern experimentiert. Was dabei herauskommt, erzählt er hier.

© Damian Peach / Nasa

Jupitermonde: Wie wär's mit Danaë? Oder Ate?

Vorschläge gesucht: Fünf Jupiter-Monde brauchen einen Namen. Jeder darf mitmachen. Beste Chancen hat, wer sich sehr gut im Liebesleben des Obergottes auskennt.