Wolfgang Streeck

Soziologe, Gastautor der ZEIT
Wolfgang Streeck ist Direktor emeritius am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln.
  • Artikel
© Oriana Fenwick für DIE ZEIT

Europawahl: Lieber den Deckel draufhalten

Vor den Europawahlen führen "Pro-Europäer" einen Kampf für "mehr Europa". Was sie damit meinen, verschweigen sie und inszenieren lieber Scheingefechte.

© Emmanuele Contini/NurPhoto/Getty Images

Sammlungsbewegung: Wir müssen aufstehen

Warum soll es fremdenfeindlich sein, wenn die Linke sich neu sammeln will? Die Kritiker von Sahra Wagenknechts Initiative "Aufstehen" argumentieren nicht gerecht.

© Thomas Wieck/AFP/Getty Images

Karl Marx: Der Mega-Theoretiker

Vor 200 Jahren wurde Karl Marx geboren. Wir haben Philosophen und Soziologen gefragt, worin er richtig und falsch lag und warum seine Ideen weiter lebendig sind.

© Marko Djurica/Reuters

Einwanderung: Auf der Suche nach der Zusatzbevölkerung

Niedrige Geburtenraten machen Einwanderung unabdingbar. Die Frage nach offenen oder geschlossenen Grenzen überdeckt aber das Wichtigste: Es geht um Bevölkerungspolitik.

Europäische Union: Nicht ohne meine Nation

Ob nun Frankreich, Großbritannien oder Polen: Die Europäer wollen ihre Identitäten nicht aufgeben. Nur die Deutschen träumen von neoliberaler Grenzenlosigkeit.

Präsidentenwahl: Bonne chance, Frankreich!

Am Sonntag wird gewählt. Was ist den Franzosen jetzt zu raten? 19 deutsche Intellektuelle und Schriftsteller schildern, was ihnen Sorgen bereitet.

© Dan Kitwood/Getty Images

EU: Europa braucht die Nation

Wie kommt die Europäische Union aus der Krise? Reformen sollten respektieren, wie verschieden die Mitgliedstaaten sind. Ein Vorschlag mit drei Komponenten