Adnan Tabatabai

Iran-Experte
Adnan Tabatabai ist Mitgründer und Geschäftsführer des Forschungszentrums CARPO in Bonn. Als Iran-Experte berät er EU-Institutionen, Bundesministerien und politische Stiftungen zu Iran-Angelegenheiten. Tabatabai ist Lehrbeauftragter an der Universität Düsseldorf und Autor des Buches "Morgen in Iran" (Edition Körber, Okt. 2016).
  • Artikel
© Nazanin Tabatabaee /​ WANA/​Reuters

Iran und USA: Verdammt, miteinander zu reden

Zwischen dem Iran und den USA scheinen Gespräche möglich, doch für Optimismus ist es zu früh. Beide werden weiter zeigen, wie viel Schaden sie einander zufügen können.

© STR/​AFP/​Getty Images

Iran: Vielleicht verrennt sich der Iran

Der Iran eskaliert vorsichtig, weil er eigentlich will, was die Europäer auch wollen: das Nuklearabkommen retten. Womöglich überschätzt er aber deren Handlungsfähigkeit.

© Atta Kenare /​ AFP/​Getty Images

Iran: Ein bitteres Erfolgsjahr

Viele Krisen im Mittleren Osten sind dieses Jahr ganz nach dem Geschmack der Islamischen Republik verlaufen. Doch politisches Kapital daraus ziehen kann Iran nicht.

© Jewel Samad/​AFP/​Getty Images

USA und Iran: Ohne Trump wären die Chancen besser

Im Iran scheint es undenkbar, das Nuklearabkommen einfach aufzugeben. Das Szenario, es auch ohne die USA am Leben zu erhalten, ist durchaus realistisch.

© Chip Somodevilla/​Getty Images

USA und Iran: In Teheran kennt man das

Drohungen und Sanktionen sind nichts Neues: Der Iran reagiert recht unbeeindruckt auf Trumps Eskalation. Die Länder laufen aber Gefahr, Geiseln ihrer Rhetorik zu werden.

© ATTA KENARE/​AFP/​Getty Images

Iran: Gelassen in Teheran

Donald Trump hält wenig vom Atomabkommen mit dem Iran. Dennoch zeigt sich Präsident Ruhani unbesorgt und auf alle Eventualitäten vorbereitet. Woher rührt die Coolness?