© Moritz Küstner

Michael Thumann

Außenpolitischer Korrespondent in der Hauptstadtredaktion, DIE ZEIT
DIE ZEIT hat mich viel herumgeschickt. Während der Krimkrise 2014/15 saß ich oft im Moskauer Büro, das ich schon von 1996 bis 2001 leitete. Bis 2013 war ich Nahost-Korrespondent in Istanbul. Während des Jugoslawienkriegs reiste ich über den Balkan. Zwischendurch war ich in Hamburg, zuletzt bis 2007 als Außenpolitik-Koordinator. Jetzt reise ich von Berlin aus in die Krisenregionen rund um Europa.

Da komme ich her

Ich bin in Hamburg aufgewachsen und in Berlin erwachsen geworden.

Dieses Ereignis hat mich journalistisch geprägt

Der Zusammenbruch der Sowjetunion und der Jugoslawienkrieg waren die historischen Ereignisse, die mich veranlassten, nicht an der Universität Historiker zu werden, sondern Journalist bei der ZEIT.

Transparenzhinweis

Mitglied im Beirat der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke; im Deutsch-Russischen Forum e.V.; in der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V.

Meine wichtigsten Artikel

Türkei und Russland: Die neue orientalische Frage

Das gute Verhältnis von Putin und Erdoğan war eine Anomalie im türkisch-russischen Verhältnis. Kehren sie nun zum schlechten Zustand der letzten 400 Jahre zurück?

Weitere Artikel

© THOMAS KIENZLE/AFP/Getty Images

INF-Vertrag: Europa-Abrüster auf der Suche nach Antworten

Im Kampf gegen die atomare Bedrohung werden auf der Sicherheitskonferenz US-Raketen in Europa und Abwehrsysteme diskutiert. Doch vor allem braucht es mehr Transparenz.

© Sameer Al-Doumy/AFP/Getty Images

Rüstungspolitik: Erobern mit deutscher Wertarbeit

Deutsche Panzer rollen durch Syrien. Eine Geschichte über die Folgen leichtfertiger Rüstungsexporte, Geschäfte unter Verbündeten und enttäuschte politische Hoffnungen.

© Cris Faga/REX/Shutterstock

Nationalismus: Uns doch egal, was die Welt denkt

Klima, Umweltschutz, bezahlbare Lebensmittel: Viel steht auf dem Spiel, wenn Regierungen nationalistisch handeln. Das zeigen die Beispiele Japan, Brasilien und Russland.

© Sean Gallup/Getty Images

Gasstreit: Gerhard Schröders Kuckucksei

Die EU-Staaten haben sich auf einen Kompromiss verständigt, der zu strengeren Auflagen für die umstrittene Gaspipeline Nord Stream 2 führen soll. Gut ist er nicht.

Iran und USA: Seelenverwandte Hardliner

Donald Trump stärkt mit seiner Nahostpolitik ausgerechnet die Erzkonservativen im Iran. Dabei sind sich die Radikalen in Washington und Teheran überraschend ähnlich.

Alexis Tsipras: Mehr Willy Brandt wagen

Ausgerechnet Alexis Tsipras macht auf Entspannung: Das griechische Abkommen mit dem neuen Nordmazedonien ist die erste richtig gute Botschaft aus Europa seit Langem.