Bernd Ulrich

Stellv. Chefredakteur & Ressortleiter Politik, DIE ZEIT
© Tristan Fewings/Getty Images

Nationalismus: Der Zauber der Populisten

Populisten mäßigen sich nicht durch Gesetze. Doch die Beschwernisse der rechten Bewegung – Neoliberalismus, Antisemitismus, Russland-Feindschaft – sind überwindbar.

© Bernd von Jutrczenka/dpa

CSU: Jetzt ist aber gut!

Fast hätte eine Regionalpartei die Regierung zerlegt: Die CSU drohte der Kanzlerin und erzwang einen faulen Kompromiss. Wie konnte es so weit gekommen?

© Illustration: Michael Meissner für DIE ZEIT

Angela Merkel: Ein Land ohne Merkel

Ist es für Angela Merkel Zeit zu gehen? Selbstverständlich. Aber doch nicht so. Die Deutschen sind auf eine Nach-Merkel-Republik nicht vorbereitet.

© Bundesregierung/Jesco Denzel

Demokratie: Wie radikal ist realistisch?

Die Magie der politischen Mitte ist verloren, die Merkel-Republik steht vor ihrem Ende und die Medien vor einem Realitätsverlust. Wie wird Deutschland wieder stabil?

© Alexander Prautzsch/dpa

Alexander Gauland: Wer ist hier naiv?

Wieder heißt es, man müsse Alexander Gaulands Provokationen ignorieren. Besser wäre es, wir würden endlich aufhören, Themen und Sprache der AfD zu übernehmen.

© Francesco Ciccolella für DIE ZEIT

Psychologie: Lässt sich der Mensch ändern?

Der Mensch will nicht erzogen werden, aber er lässt sich in eine Richtung stupsen – manchmal auch manipulieren. Davon kann die Politik profitieren. Und sogar die Erde.

FDP: Im Eimer

Der Liberalismus steckt weltweit in einer Krise. Die FDP scheint davon unberührt. Doch das kann nicht darüber hinweg täuschen: Das taktische Arsenal der Partei ist leer.