Wolfgang Ullrich

Freier Autor der ZEIT
Der Kunsthistoriker lebt in Leipzig. Zuletzt erschien von ihm das Buch "Selfies" (Wagenbach).
  • Artikel

Kunstfreiheit: Auf dunkler Scholle

Kunst muss autonom sein, davon waren Linke und Liberale lange überzeugt. Doch jetzt treten rechts gesinnte Künstler als letzte Verteidiger der Kunstfreiheit auf.

© ROJA Art Collection, Buenos Aires

Nationalgalerie Berlin: Globalisierung des Bewusstseins

Die Kunst kam nie nur aus dem Westen. Deshalb war das, was hiesige Kunstmuseen zeigten, auch eine Verengung des Blicks. Die Berliner Nationalgalerie ändert das nun.

Kunstmotive: Das Gesetz der Serie

Viele Künstler variieren dasselbe Motiv immer und immer wieder. Warum erzielt die Massenware auf Auktionen dennoch höchste Preise?

Wagenfeld-Lampe: Der Mythos leuchtet

Die Wagenfeld-Lampe war zunächst ein Misserfolg. Heute gilt sie als Ikone der Bauhaus-Moderne und als einer der größten Designklassiker. Wie kam es dazu?

© Lucas Jackson/​reuters

Kunstmarkt: Der totale Besitz

Angesichts der Preise im Kunstmarkt rümpfen viele die Nase. Dabei ist auch Geldausgeben eine existenzielle Erfahrung. Man bändigt ein Kunstwerk nicht im Vorbeigehen.

Fritz Schwegler: Lässt sich Kunst lehren?

Wohl kein anderer Professor hat so viele berühmte Künstler hervorgebracht wie Fritz Schwegler. Was war sein Geheimnis? Und warum wird sein Werk erst jetzt entdeckt?