Georg-Albrecht Eckle

  • Artikel
© Wilfried Hösl

"Karl V.": Krieg der Sterne mit 12 Tönen

Die katalanische Theatertruppe La Fura dels Baus ist berühmt für ihre Bilderbeschwörungen. In München entfesselt sie Ernst Kreneks Oper "Karl V." auf spektakuläre Weise.

"Otello": Glanzlos, klein, am Ende

Dieser "Otello" verweigert alle Siegerposen. Amélie Niermeyer inszeniert Verdis Helden in München als gebrochene Gestalt. Startenor Jonas Kaufmann riskiert viel dafür.

Birgit Nilsson: Vom Geist der Stärke

2018 ist Birgit-Nilsson-Jahr, immer noch: Gefeiert wird eine Sängerin mit eine Stimme, die über jeden Liebestod triumphierte.

Alexander Melnikov: Alle Holzwürmer singen mit

Vier Klaviere, vier Stücke: Alexander Melnikov findet neue Welten, indem er auf Instrumenten aus dem 19. Jahrhundert spielt. Das ist so virtuos wie gefährlich.

© Fox Photos/​Hulton Archive/​Getty Images

Arturo Toscanini: Nicht im Pathos baden!

Vor 150 Jahren wurde Arturo Toscanini geboren. Der Dirigent galt als Despot und Radikaler. Eine große CD-Edition versammelt nun fast all seine wichtigsten Aufnahmen.

© AFP/​Getty Images

Alexis Weissenberg: Er begann gleich auf dem Olymp

Der 2012 verstorbene Pianist Alexis Weissenberg hat die Grenzen der technischen Perfektion ausgelotet. Nun erscheinen seine besten Einspielungen aus den 1960ern erneut.

© Deutsche Grammophon

Murray Perahia: Bach, fast zu ernst

Der große Murray Perahia spielt Bachs "Französische Suiten" in einer wunderbar elliptischen Lesart. Er lässt den Kontrapunkt stimmungsvoll leuchten.

© Marco Borggreve

Julian Prégardien: Fans und Freunde von Franz

Einladung zur Schubertiade: Auf seiner neuen CD will der junge Tenor Julian Prégardien die Idee von Schuberts Künstersalons wiederbeleben.

© Universal Music

Giya Kancheli: Musik, die um die Stille weiß

Der georgische Komponist Giya Kancheli ist ein Meister der Introspektion. Gidon Kremer und Patricia Kopatchinskaja haben seine Werke höchst intim eingespielt.