Fabian Wolff

Freier Autor
Geboren in Ostberlin kurz vor dem Fall der Mauer. Schreibt über Literatur, Musik, Popkultur und das 20. Jahrhundert.
  • Artikel
© Eloy Alonso/Reuters

Leonard Cohen: Im Kampf um Worte, Liebe, Gott

Der große Songwriter Leonard Cohen war ein Suchender, spirituell bis an sein Ende. Mit dem Judentum hat er nie gebrochen – sein Werk ist zutiefst davon geprägt.

© Sony Music

Alicia Keys: Ungeschminkte Haltung

Beyoncé verkauft politische Meinung. Alicia Keys will bloß ehrlich davon singen. Ihr Album "Here" erinnert an Marvin Gaye und Lauryn Hill – alles andere als langweilig.

© Noam Galai/Getty Images for Advertising Week New York

Pop-Neuerscheinungen: Der Klang des nahenden Chaos

Der Rapper Common kehrt zurück mit einem Listicle, warum die USA am Ende sind. Außerdem diese Woche im Tonträger: neue Alben von Hundreds, Jim James und NxWorries.

© Wojtek Witkowski / Unsplash

Gawker: Vereinigte Staaten des Klatsches

Der Aufstieg und Fall der Website Gawker erzählt nicht nur viel über Medien des 21. Jahrhunderts, sondern auch über die heutigen USA. Ein Drama in drei Akten

© Universal Music

Neue Popalben: Halt dich fern von Starbucks

Norah Jones lässt den Café-Jazz sein und zieht in verrauchte Schuppen. Jillian Banks könnte ein Popstar werden. Craig David versucht es wieder. Die Alben der Woche

© John Moore/Getty Images

Schimpfwörter: Hey Wieselkopf, du Frisurensohn!

Immer nur "fuck"? Linguisten fürchten eine Verarmung des Schimpfwortschatzes. Nun, Donald Trumps Beleidigungen sind selten originell. Dafür aber jene, die er provoziert.