© Kai-Uwe Heinrich/​Tagesspiegel

Hartmut Wewetzer

Leitet das Ressort Wissen & Forschen des Tagesspiegels

Das treibt mich an

Es gibt diese Themen, die einen packen, warum auch immer. Bei mir geht das quer durch den Gemüsegarten: Krebsmedizin, Ernährungswissenschaft, Hirnforschung, etc. etc. Und dann die großen Fragen, die einen nicht loslassen. Der freie Wille (gibt’s nicht!), das Rätsel des Bewusstseins, Kosmologie, Evolution … Als Journalist kann ich mich im Garten des Wissens überall tummeln und die frischesten und schönsten Früchte pflücken!

Da komme ich her

Aufgewachsen bin ich in Salzgitter im damaligen „Zonenrandgebiet“ auf westlicher Seite. Nach Abitur und Wehrdienst bin ich nach Berlin gegangen, um Medizin zu studieren. Es folgten Promotion (Thema: Herzinfarkt) und die Zeit als „Arzt im Praktikum“ (inzwischen abgeschaffter Billigarzt) in der Psychiatrie. Seit 1991 bin ich beim Tagesspiegel, zunächst als Volontär, dann als Redakteur im Wissenschaftsressort. Seit 1995 dort in leitender Funktion.

Das mache ich jenseits von meiner Arbeit

Ich bin Klassik-Fan und in Berlin zum Glück an der Quelle. Nirgendwo auf der Welt gibt es ein so hervorragendes Angebot an klassischer Musik. Eine Bruckner – Symphonie ist für mich eine Reise zum Urknall und wieder zurück. Großes kosmisches Theater!

Diese Recherche hat etwas verändert

Im Medizinstudium habe ich viel über Krankheiten gelernt. Aber wenig darüber, wo sie eigentlich herkommen. Sie sind einfach da, sagt die Medizin. Seit ich mich mit dem Thema Evolution befasse (und die Bücher von Richard Dawkins, Jerry Coyne und Steven Pinker gelesen habe), sind mir die Augen geöffnet worden. Ohne die Evolution können wir den Menschen (und seine Krankheiten) nicht verstehen, davon bin ich inzwischen fest überzeugt.