Heinrich August Winkler

Heinrich August Winkler, emeritierter Historiker der Humboldt- Universität zu Berlin und Verfasser einer vierbändigen "Geschichte des Westens", schreibt zurzeit an einem Buch zur Krise Europas, das Anfang 2017 bei C. H. Beck erscheinen soll
  • Artikel

Wohin treibt die SPD?

Die deutsche Sprache ist um einen Begriff reicher geworden: die "Lafontainisierung". Gemeint ist der rapide Wandel, dem sich die älteste deutsche Partei, die Sozialdemokratie, seit ihrem Abschied von der Staatsmacht im Herbst 1982 unterzieht.

Die Bundesregierung hat herbe Kritik für ihre Haltung in der Polenkrise geerntet, Ihr wird vorgeworfen, sie verweigere sich eigensüchtig der westlichen Solidarität: Sind die Deutschen Nationalisten?

Ein Gespenst geht um in der westlichen Welt: das Gespenst eines neuen deutschen Nationalismus. Amerikanische, französische und englische Medien haben es gesichtet: Das Gespenst gibt sich betont friedliebend, jedenfalls den Russen gegenüber; es scheint politisch eher links als rechts zu stehen; an Demonstrationen gegen das polnische Militärregime nimmt es in der Regel nicht teil, weil das die Russen verärgern könnte.

Faschismus-Theorien: Hitler und die Herren der Ruhr

Der Ruf nach Theorie, der so viele Politiker verunsichert, hat vor geraumer Zeit schon eine Wissenschaft erreicht, die von Hause aus ganz dem Konkreten zugewandt ist: die Geschichte.

Die Männer mit den weißen Kragen

Die Geschichte der Arbeiterbewegung ist längst kein wissenschaftliches Neuland mehr. Für die Geschichte ihrer Antipoden, der Unternehmer, gilt dasselbe.