© Michael Heck

Heinrich Wefing

Stellv. Ressortleiter im Ressort Politik, DIE ZEIT
Geboren 1965, aufgewachsen in Hamburg, hat Jura und Kunstgeschichte in Bonn und Freiburg studiert. Von 1996 bis 2007 Redakteur im Feuilleton der "FAZ", meist in Berlin, drei Jahre lang als Westküsten-Korrespondent in San Francisco. Seit 2008 bei der ZEIT, zuerst verantwortlich für die Meinungsseiten, seit 2010 stellvertretender Ressortleiter Politik. Mehrere Preise und Auszeichnungen. Schreibt gelegentlich Bücher, zuletzt "Geht alles gar nicht" (mit Marc Brost, Rowohlt 2014). Zwei Kinder.
  • Artikel

Meine wichtigsten Artikel

Demjanjuk-Prozess: Ivan der Armselige

Das letzte große NS-Verfahren geht zu Ende. Was sagt der Demjanjuk-Prozess über die Schuld des Angeklagten? Und was sagt er über uns, die Nachgeborenen?

Weitere Artikel

© picture alliance/ Uli Deck/dpa

Bundesverfassungsgericht: Auf der Suche nach Mr. Right

In den kommenden Wochen entscheidet sich, wer neuer Präsident des Bundesverfassungsgerichts wird. Die Personalie ist die vielleicht wichtigste dieser Legislaturperiode.

© Kornel Stadler für DIE ZEIT

Rechtsextremismus: Die Deutungsschlacht

Nach Chemnitz: Ein irrlichternder Verfassungsschutzpräsident, sein hilfloser Vorgesetzter und eine Kanzlerin mit schwindender Macht. Und die Rechte gewinnt an Zustimmung.

© [M] Montage ZEIT ONLINE, Stefan Boness/Ipon/Imago

Verfassungsschutzpräsident: Erst spekulieren, dann schweigen

Hans-Georg Maaßen bezweifelt, dass das Chemnitzer Video echt ist. Warum, behält er für sich. Kann man der Verfassung mehr schaden als mit dem Verbreiten von Misstrauen?

© Rafal Siderski für DIE ZEIT

Malgorzata Gersdorf: Diese Frau sagt Nein

Die polnische Regierung hat Małgorzata Gersdorf entlassen. Das ist verfassungswidrig, sagt die Chefin des Obersten Gerichts – und bleibt.