Kurt Wendt

  • Artikel

Markt-Report: Zinsen tiefer – Börse fester

Trotz des Golfkrieges herrscht an den Börsen keine pessimistische Stimmung. Zwar wird die Auffassung vertreten, daß eine Verschärfung des Krieges die Aktienkurse noch einmal weltweit ins Wanken bringen könnte.

Kontogebühren: Neue Richtung

Mit der Einführung eines neuen Gebührensystems für die Konten ihrer Privatkunden hat sich die Commerzbank im Bankgewerbe unbeliebt gemacht.

Börsen-Report: Auf abschüssiger Bahn

Der Aktienmarkt hat die zu Beginn dieses Jahres in ihn gesetzten, hoch gesteckten Erwartungen nicht erfüllt. Die im August 1982 begonnene Aufwärtsbewegung setzte sich nur bis zum Februar 1984 fort.

Noch nie so schön wie heute

Grund zum Feiern gab es reichlich, aber es fehlte die Zeit zum Feiern. Die Kurse deutscher Aktien erreichten Anfang Juli einen neuen Nachkriegsgipfel; aber die Makler und Effektenhändler waren voll damit beschäftigt, die über sie hereingebrochene Kaufwelle technisch zu bewältigen.

Bundestagswahl: Parteien als Aktien gehandelt

Von der noch zu Beginn des Jahres herrschenden Euphorie ist auf dem Aktienmarkt nichts mehr übriggeblieben. Die Kurse befinden sich auf dem Rückmarsch bei gleichzeitig schrumpfenden Umsätzen.

Wall Street: Vertrauen ohne Grenzen

In den USA hat die Arbeitslosigkeit den höchsten Stand seit 42 Jahren erreicht. In einigen Städten sind Notküchen eingerichtet worden, um den Hungernden über den Winter zu helfen.

AEG-Geschichte: Krank durch zügelloses Wachstum

Als der Berliner Ingenieur Emil Rathenau zu Beginn der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts von dem Amerikaner Edison die Lizenz zur Herstellung von Glühlampen mit allen zu ihrem Betrieb erforderlichen Einrichtungen und Stromverteilungsanlagen erwarb, brauchte er Geld, um die Fabrikation aufnehmen zu können.