Martin Warnke

  • Artikel

B I L D E N D E     K U N S T : Posierende Gärtnerburschen

Skulpturen der Nazizeit in Berlin: Drei große, gut ausgeleuchtete Säle. Im ersten vier sitzende und in einem weiteren vier stehende Männer aus Bronze, in einem dritten sieben stehende Mädchen und Frauen. So karg kann eine Ausstellung daherkommen - und doch Fragen stellen, Nachdenklichkeit auslösen, Widerspruch hervorrufen

© Maurizio Gambarini dpa/lbn

Museumspolitik: Die Not der Berliner Gemäldegalerie

In Berlin wird die moderne Kunst der alten vorgezogen, schreibt der international bekannte Kunsthistoriker Martin Warnke. Eine gute Begründung dafür vermisst er.

Wie ein Vogel die Welt beäugt

Matthaeus Merian, Meister der Radierkunst, hat das 17. Jahrhundert rastlos abgebildet. Jetzt wird sein Leben betrachtet

Kunstbuch: Er war der Lieblingsmaler aller

Gary Schwartz erklärt uns Rembrandt als geschickten Marktstrategen, der Ansprüche und Stimmungen seiner weit gestreuten Kundschaft klug abbildete.