Willi Winkler

  • Artikel

Der zweite "Aliens"-Film im Kino: Glibber und Gloria

"Aliens II" ist nämlich ein feministischer AIDS-Western und so leicht dekodierbar wie ein b-picture der McCarthy-Zeit. Im Unterschied zu damals gilt es heute zu beweisen, daß die Frauen alles genauso gut können.

Im Kino

"Echo Park" von Robert Dornhelm. Echo Park ist nicht gerade Watts, aber auch ganz schön kaputt. Hier leben die Träumer, die in Hollywoodnähe noch immer an den eigenen Starruhm glauben: August der Bodybuilder eifert seinem Landsmann Schwarzenegger nach, May, Mutter eines quengeligen Knaben, möchte Schauspielerin werden, bringt es aber nur zum strippenden singing telegram, Jonathan fährt Pizzen aus und dichtet ein bißchen.

Der Vogel des Romanheiligen

In Jean Eustaches Film "La maman et la putain" (1973) zeigt Jean-Pierre Léaud seiner Freundin einen Mann, der in der anderen Ecke des Cafés sitzt und schreibt: Das sei Sartre.

Bob Dylan mustert seine deutschen Fans: Maulfaul

Bob Dylan hat die Folkmusik überlebt, einen Motorradunfall, mehrere Country-Revivals, das Ende der Bürgerrechtsbewegung, sein triumphales Comeback von 1974 und die anschließende Christianisierung, die Scheidung von seiner Frau und sogar das Versiegen seiner poetischen Ader.

Aristokrat des Südens

Der Umschlag von Robert Coles’ Monographie "Walker Percy. An American Search" (Boston, 1979) zeigt einen weißhaarigen älteren Herrn, wie er nur im alten Süden der Vereinigten Staaten vorzukommen scheint.

Filme

In den fünfziger Jahren war die ganze Welt infantil, ohne sich ein Gewissen draus zu machen. Heute muß man schon Präsident oder Filmregisseur sein, um sich diese Unschuld noch leisten zu können.

Nächste Seite