7.30 Uhr: Zeitungen, Tee, Joggen sind meine ersten Rituale.
Um 10 Uhr schalte ich mich zur Redaktionssitzung telefonisch zu.
Um 10.30 Uhr komme ich ins Büro, um 11.15 Uhr ist Sitzung: Wir zerhacken die Sendung vom Vorabend und reden über die nächste Ausgabe des heute-journals .
In die 12-Uhr -Schalte aller wichtigen Sendungen gehe ich, wenn ich denke, wir haben was ausgefressen.
13 Uhr: Die Korrespondenten geben eine erste Rückmeldung. Ansonsten warten auf mich viele Mails, die Unterschriftenmappe, Genehmigungen für Pressefotos, Vorstellungsgespräche, Telefonate mit Kollegen und dem Chefredakteur. Zwischendurch esse ich, wenn ich es nicht vergesse. Meist bringt mir jemand etwas aus der Kantine mit. Oder ich verstecke mich dort mit Zeitungen in einer ruhigen Ecke.
Um 15.15 Uhr ist Tagessitzung, bei der wir oft die Planung für die Sendung noch mal umschmeißen.
Direkt danach, um 15.45 Uhr , sprechen wir über kommende Termine: Welche Stücke brauchen wir wann? Überhaupt rede ich den ganzen Tag sehr viel. Oft wundere ich mich, dass ich abends noch Stimme habe.
17 Uhr: Deadline! Ich nehme mir vor: Jetzt nichts mehr, was nicht mit der Sendung zu tun hat. Ich lese mich ein und gucke Tagesschau, um zu sehen, was die Konkurrenz macht.
Um 18 Uhr dann die letzte Sitzung.
Von 18.30 Uhr an bereite ich endlich meine Moderation vor. Was will ich sagen, und wie fasse ich das Stück an?
Die Nachrichten um 19 und 20 Uhr sind weitere Fixpunkte.
21.15 Uhr: Ab in die Maske! Schluss mit Planung! Ab jetzt gilt die Intuition des Augenblicks!
21.45 Uhr: Sendung! Auf dem Laptop neben mir schreibe ich immer noch Moderationen um. Vieles ist vorher noch gar nicht fertig. Das Chaos auf dem Teleprompter muss ich dann live ordnen. Extreme Stolpergefahr!
22.15 Uhr: Kurze Flurschelte! Der Schlussredakteur bewertet die Sendung. Danach gucke ich die Tagesthemen und räume meinen Schreibtisch auf.

Aufgezeichnet von Karin Geil .

Claus Kleber, 51, moderiert seit 2003 das "heute-journal" im ZDF. Vorher war der promovierte Jurist Korrespondent der ARD in Washington.

Noch mehr Traumberufe :
Der Chefredakteur - Um 12 Uhr kommt Guido
Der Intendant - Um 9.30 Uhr beginnt die Traumzeit