Gegen 7 Uhr stehe ich auf und öffne als Erstes das Dachfenster meines Schlafzimmers. Wie ist das Wetter? Das will ich wissen, bevor ich mir viel Zeit für mein Frühstücksobst mit Frischkäse nehme. Etwa um 8 Uhr dusche ich und mache mich fertig.

Im Büro angekommen, checke ich gegen 9.30 Uhr meine Mails. Meistens handelt es sich um Terminanfragen oder interne Mails; die Jugendlichen schreiben in der Regel Briefe.

Um 10 Uhr trifft sich die gesamte Bravo- Redaktion zur Konferenz und bespricht die Themen des aktuellen Hefts.

Gegen 11 Uhr wird die Post verteilt. Meine drei Kollegen vom Dr.-Sommer-Team und ich bekommen die Briefe der Jugendlichen auf den Tisch. Briefe mit Absender beantworten wir sofort, Briefe ohne heben wir auf. Vielleicht können wir sie anonymisiert in der Bravo verwenden. Heute bekomme ich unter anderem den Brief einer Zwölfjährigen, die denkt, es sei nicht normal, dass sie ihre Regel noch nicht hat.

Um 12 Uhr trifft sich das Dr.-Sommer-Team. Wir besprechen, welche Briefe wir in der Bravo veröffentlichen. Aus den mehr als hundert Briefen, die wir jede Woche erhalten, wählen wir fünf aus.

Ab 13 Uhr ist Mittagspause, ich vertrete mir draußen die Füße und hole mir etwas Kleines zu essen – meist ein Sandwich oder ein Stück Pizza.

Gegen 14 Uhr mache ich ein Telefoninterview mit einer jungen Frau, die in der nächsten Ausgabe nackt abgebildet wird, und lasse mir von ihr erzählen, was sie über Liebe, Pubertät und Sexualität denkt.