Ein Sparkassen-Computer errechnet die Zukunftsaussichten von Studenten – und entscheidet so über ihre Kreditwürdigkeit

Der Morgen, an dem Niklas Naumann, 27, Lehramtsstudent, mit seinen Zukunftschancen konfrontiert wird, ist grau und verregnet. Was seine Abiturnote sei, will der Sparkassen-Berater in seinem gläsernen Büro in der Filiale der Nord-Ostsee Sparkasse (Nospa) in Flensburg wissen. Und wie viel Auslandserfahrung er habe. 36 Fragen stellt der Banker, dann lässt er den Computer rechnen. Sekunden später leuchtet der Monitor grün. "Alles okay", sagt der Berater und lächelt. "Ein Grünfall."

Grünfall bedeutet: Niklas Aussichten auf dem Arbeitsmarkt sind vielversprechend – zumindest aus Sicht der Nospa. Die Flensburger Bank bewertet als einziges Institut in Deutschland die Einkommensaussichten von Studenten, bevor sie ihnen einen "Campuskredit" verkauft: bis zu 300 Euro monatlich über maximal sieben Jahre. Das "Studenten-Scoring", das von der Firma Prognosys, einer Ausgründung der FH Flensburg, entwickelt wurde, verarbeitet Lebensläufe binnen Sekunden zu drei Farben: Grün, Gelb und Rot. Grün heißt: kreditwürdig, Gelb steht für kritisch, Rot bedeutet: Etwas ist faul, der Student ist zu langsam, lernt zu wenig, seine Noten sind schlecht. Geld leihen sollte man nur Grünfällen wie Niklas.

Dass der gar kein Geld wollte, konnte die Bank nicht ahnen. Niklas ist Asta-Vorsitzender der Uni Flensburg und ließ seine Chancen nur checken, um zu erfahren, wie die Sparkasse seine Kommilitonen vor der Kreditvergabe mustert. "Viele Fragen zielten letztlich auf meinen finanziellen Hintergrund ab und nicht auf mein Studium", sagt Niklas. So wurde er gefragt, ob seine Eltern Immobilien besäßen. Auch ob er in einer WG lebe oder in einer eigenen Wohnung, wollte die Bank wissen. Die soziale Herkunft beeinflusse in Deutschland nun mal erheblich den Karriereweg, argumentiert man bei Prognosys.

Um potenzielle Großverdiener auszusieben, hat das Unternehmen 1700 Absolventen befragt und gemessen, wie Antworten und Einkommen zusammenhängen. Der Rest ist Mathematik: Sind etwa Studenten mit Einserabitur nach dem Studium erfolgreich, steigt auch für heutige Einserkandidaten die Chance auf grüne Bildschirme. Andersherum reichen fünf "unerwünschte" Antworten, damit man in eine Risikogruppe fällt. Welche das sind, darüber schweigt man bei Prognosys.

Dass Studenten in Deutschland künftig fürchten müssen, bei jedem Kreditgespräch von einem Computerprogramm durchleuchtet zu werden, ist eher unwahrscheinlich: Große Institute wie die Deutsche Bank setzen weiter auf menschliche Studentenberater, andere Sparkassen lassen sich weiterhin schriftliche Studienpläne vorlegen. Auch bei der Nospa hat der Computer noch nicht das letzte Wort. Das Verfahren befände sich noch in der "Testphase", heißt es. Und die meisten Kredite vergibt ohnehin die staatliche KfW-Bank – unabhängig von der Abiturnote oder dem Reihenhaus der Eltern.