Mit 8 Jahren wollte ich Archäologin oder Zoologin werden. Als Detektivin habe ich Knochen auf einem verlassenen Friedhof ausgegraben und sie dem Tierarzt zur Analyse gebracht: Es waren aber nie Leichenteile dabei. Leider!

Mit 14 Jahren habe ich mich für Journalismus interessiert – und für Jungs.

Mit 19 Jahren, nach dem Abitur, war ich eine Zeit lang in London, habe mich dort verliebt und bin mit meinem Freund nach Frankreich gegangen. Eine zufällige Entscheidung. In Aix-en-Provence habe ich einen Bachelor in Germanistik und Wirtschaftswissenschaften gemacht. Am Ende war ich Jahrgangsbeste: Wenn ich etwas anfange, dann richtig.

Mit 27 Jahren habe ich, nach meinem Marketing-Master in Aix, mit zwei Freunden eine Werbeagentur in Cannes gegründet: Räume gemietet, Projekte an Land gezogen, Nächte durchgemacht, Spaß gehabt. Ob wir am Ende auch wirklich erfolgreich gewesen wären, weiß ich leider nicht.

Denn mit 29 Jahren traf ich meinen Mann und bin mit ihm nach Hamburg gegangen. Auch eine Bauchentscheidung. Ich habe zunächst als Plannerin bei der Kommunikationsagentur BBDO angefangen. Spätestens jetzt wurde mir klar, dass Werbung genau mein Ding ist. Weil sich dort die Gesellschaft spiegelt, weil ich alles verwenden kann, was mich fasziniert: Soziologie, Psychologie, Philosophie.

Mit 32 Jahren wurde ich Planning-Geschäftsführerin der Agentur Leagas Delaney in Düsseldorf. Um die Zeit herum habe ich auch gelernt, dass nicht alle Menschen es gut mit mir meinen, dass ich auch hart sein muss, um meine Projekte zu verwirklichen – das ist mir anfangs schwergefallen.

Mit 35 Jahren bin ich zu Jung von Matt nach Hamburg gewechselt. Ich brauche einen Job, in dem ich ständig dazulernen kann. Nichts ist schlimmer als Stillstand.