Katharina: »Fröhliche Dekadenz und ausufernder Spaß«

Montag 9:30 Der Wecker klingelt. Ich muss im Café arbeiten. Es könnte auch Freitag sein, oder Samstag. Ich bin sowieso jeden Tag in Bars, entweder zum Arbeiten oder zum Feiern. Manche Leute nehmen Drogen, um ihre Komplexe zu kompensieren. Ich nehme Drogen, weil ich keinen Grund sehe, etwas nicht zu nehmen, das gut ist. Das ist ein großer Unterschied. 20:00 Sitze im Garten und trinke Aperol Sprizz. Sandra kommt vorbei und wir beschließen, ins Mar zu fahren, ein Club.

22:00 Heute sind einfach alle im Mar! Die vielen Menschen machen mich nervös. Eigentlich befinde ich mich immer in einem von drei Zuständen: a) nervös b) müde c) happy. 0:45 b) müde. 1:30 Der lustige Benny ist da, ich frage ihn, ob er Speed hat oder Bock, welches zu kaufen. »Klar –«, sagt Benny, »ist ja auch der beste Zeitpunkt für Speed: Dienstag morgens, halb zwei.« Blödmann. 2:00 Breche meinen Schwur, niemals Shots zu trinken. 2:30 Shots sind ja fast so gut wie Drogen! 3:30 Irrtum. Mir ist schlecht.

Dienstag 14:30 Kolloquium verpennt. Ärgerlich! Wann werde ich eigentlich erwachsen? Hoffentlich nie. 15:30 Mache mir einen Espresso. 18 weitere folgen, nur, damit ich normal bin. Eigentlich die Definition von Sucht, oder? 18:30 Telefoniere mit Carlos, wir quatschen über Drogentypen. Ich bin der helle Typ. Ich mag klare Getränke und weiße Drogen. Carlos ist der dunkle Typ und mag braune Getränke und bunte Drogen. Wir mögen uns trotzdem.

Mittwoch 15:00 Heute ist nur Kaufrausch: vier Kleider. 18:00 Mein Hals kratzt! Glaube, man wird häufiger krank, wenn man öfter was zieht. Warum? Müsste das nicht, äh, desinfizieren oder so?

Donnerstag 16:30 Wieder den Tag verschlafen. Gut, dass ich Kunst studiere! 17:30 Bandprobe mit Adrian. Er will mir kein Ritalin geben. »Weißt Du, wie schwer es ist, da ranzukommen?«, fragt er. Also, wenn Adrian rankommt, kann es nicht so schwer sein! 23:00 Obwohl ich todmüde bin, gehe ich zur Vernissage von Jens. 23:45 Zaro ist da! 23:50 Zaro gibt mir Speed. Sehr gutes Speed. Er lacht mich aus, weil ich die Reste vom Tisch lecke. 0:15 Wir tanzen zu Doris Day. 2:00 Wow, wie schnell ich Fahrrad fahren kann!

Freitag 12:00 Aus meiner Nase kommt was in der Farbe von Maracujasaft. 15:00 Bin c) happy, vollkommen ohne Drogen. 19:00 Verabrede mich mit Carlos. Es macht einen Heidenspaß, mit ihm unterwegs zu sein, weil er schön ist und für jeden Scheiß zu haben. Wir treffen auch Zaro. Super! Carlos und Zaro sind meine Lieblingskombination für den Abend, wie MDMA und Speed! 0:00 Wir ziehen den letzten Rest Speed. 0:30 Ich glaube, es ist diese Idee von ausuferndem Spaß und fröhlicher Dekadenz, die uns vereint. Es geht darum, einen elitären Kreis zu schaffen, in dem alles geht, grenzenlose Stimulation. 1:30 Yes, ich habe zwei Hemos im Arm. So nenne ich Typen, die hetero sind, aber auch miteinander knutschen, wenn ein Girl dabei ist. Wir fahren ins Mar und knutschen zu dritt auf der Tanzfläche. Dann fahren wir zu mir und schmeißen dort noch Tramadol, ein Schmerzmittel. 2:30 Kuschelig.

Samstag 13:00 Uuuaaahh, was ist nur los? Mein Gehirn ist ein Kaugummi. Ich fühl mich wie mit Blei gefüllt. Scheiß Tramadol. In meinem Zimmer habe ich zwei Schuhkartons. In einem sind die gesunden Tabletten und in einem die ungesunden (Arzttochter, hey!). Gesund: Antihistaminika, Biotin, Kieselerde, Lachsöl, Vitamin C, Eisen. Ungesund: Ibu800, Ritalin, Diazepam, Tramadol, Ephedrin, Oxazepam. Ratet mal, wo ich heute reingreife. Richtig! 19:00 Party in einer Werbeagentur. Haha, Werber sind so doof! Aber manche sehen echt gut aus. Ich gehe mit dem Hübschesten noch ins A&B. 2:30 Alle ballern sich mit Ketamin zu. Bitte! Wir sind doch nicht in einem Gay-Club im London der 90er! Der Werber zaubert tatsächlich etwas Koks her. Es ist gut. 3:05 Oh Mist, es ist zu gut. Überdosiert. 3:10 Uah. 3:15 Aiaiaiai, mein Herz. Der Werber nervt. Ich geh noch ins Mar. Es geht mir jetzt fantastisch. Ich tanze so schnell ich kann! Champagner! Treffe Mat, er erzählt was von Open Air, MDMA hat er auch. Wir radeln hin. 5:15 Die Sonne scheint! 5:20 Ich bin c) happy und alles ist atmosphärisch dicht. Küsse Mat.

Sonntag 16:30 Sonntags trinke ich nicht mal Kaffee. Entgiftung.