Mit dem Bezahlen ließ sich der Junge Zeit. Erst nach mehreren Monaten überwies er mir den Rest der vereinbarten Summe. Der Typ war mir unsympathisch: faul und auch noch unzuverlässig.

Ich habe längst damit aufgehört, für meine Kumpels Klausuren zu schreiben. Erstens, weil ich es dämlich finde, im Jurastudium zu schummeln. Im Staatsexamen muss man ja doch alles wissen. Und zweitens, weil ich von meinen Freunden kein Geld nehmen kann. Trotzdem halte ich meine Arbeit vor ihnen nicht geheim: Alle in meinem Bekanntenkreis wissen, womit ich mir etwas dazuverdiene. Keiner von ihnen würde petzen – sie finden es genauso wenig verwerflich wie ich. Mit dem, was ich tue, füge ich schließlich niemandem Schaden zu. Was ich mache, fühlt sich absolut nicht kriminell an.

Hausarbeit kostet 1.000 Euro

Mein eigenes Studium hat nicht unter meinem Nebenjob gelitten. Im Gegenteil: Ich habe die Prüfungen der anderen als Vorbereitung für mein erstes Staatsexamen genutzt. Die Anfängerklausuren zu schreiben war für mich wie bezahltes Lernen. Nur die Hausarbeiten, die ich irgendwann für andere zu schreiben begonnen habe, hielten mich von meinem Studium ab. Für eine Hausarbeit verlange ich deshalb mehr, 1.000 Euro.

Bis heute habe ich etwa 4.000 Euro mit dem Schreiben von Klausuren und Hausarbeiten verdient. Eine Erfolgsgarantie gebe ich nie. Aber ich weiß, dass ich gut bin. Fast alle Klausuren habe ich für meine Kunden im zweistelligen Bereich bestanden. Nur bei einer ist es schiefgegangen: In der letzten Klausur für den verwöhnten Jungen mit dem Geländewagen bin ich durchgefallen. Es war vorher nicht so abgemacht, aber ich hab ihm sogar die 150 Euro Anzahlung zurückgegeben.

Meine letzte Klausur für jemand anderen habe ich im vergangenen Jahr geschrieben. Es gibt alte Kunden, die noch heute bei mir anrufen und mir neue Aufträge geben wollen. Einer hat mich sogar gefragt, ob ich nicht seinen Magister für ihn mache, also mehrere Klausuren für ihn schreibe und die Abschlussarbeit. Es war ein gutes Angebot, aber ich habe abgelehnt. Mir fehlt inzwischen die Zeit für den Job. Ich schreibe jetzt meine Doktorarbeit.