Weil ihr das Geld fehlt, inszeniert Lonneke van der Palen ihre Traumziele im Wohnzimmer. Deprimierend? Überhaupt nicht. Hier zeigt die Fotografin ihre Bilder.

Als Studentin hatte Lonneke van der Palen Fernweh, aber kein Geld. Also stellte sie die Urlaubsmotive ihrer Traumziele im Wohnzimmer nach – mit Papier und Zuckerwürfeln. Mitleid will die Fotografin dafür nicht: "Warum in teure Flugtickets investieren, wenn ich dasselbe auch kostenlos in meiner Vorstellung habe?", sagt sie im Gespräch mit ZEIT CAMPUS. "Es war ein Weg, der Welt, in der ich lebe, zu entfliehen." Mittlerweile hat van der Palen einige ihrer Ziele wirklich bereist. Dort fotografiert sie aber lieber Mülltonnen als Pyramiden.