Mit Zitrone, Butter und etwas Parmesan schmecken Nudeln am Katertag viel besser. Ein Rezept für Heißhungrige, die sonntags ratlos vor dem fast leeren Kühlschrank stehen.

Das Wochenende könnte die Zeit der stundenlang gegarten Eintöpfe sein, der über Nacht durchziehenden Torten und all der raffinierten Rezepte, die man immer schon mal nachkochen wollte. Meistens ist es die Zeit der Nudeln mit Ketchup.

Denn am Wochenende treffen gleich mehrere ungünstige Faktoren aufeinander: Man hat den vorausschauenden Einkauf vergessen und stattdessen die Hausbar geplündert. Das Ergebnis: Ein Katertag ohne Essen im Haus. Jetzt heißt es improvisieren und das heißt oft: Nudeln mit Ketchup. Bereits im 17. Jahrhundert diente Ketchup dazu, alle möglichen Aromen zu überdecken.

Aus unerklärlichen Gründen hat er bislang jeden Ernährungstrend überlebt und wird täglich von kochfaulen Menschen auf der ganzen Welt als Nudelsoße missverstanden. Das muss sich ändern.

Glück ist etwas, das verkaterte Menschen gut gebrauchen können.

Gegen Nudeln als Grundlage spricht hingegen nichts. Die darin enthaltenen Kohlenhydrate regen die Insulinproduktion an und erhöhen den Tryptophanspiegel, aus dem der Körper das Glückshormon Serotonin herstellt. Glück ist etwas, das verkaterte Menschen gut gebrauchen können.

Es müssen keine handgezogenen Linguine sein, auch Supermarktspaghetti halten ihr Versprechen. Wichtig ist, die Nudeln früh genug aus dem Wasser zu nehmen. Al dente verdaut der Körper sie langsamer, man ist länger satt.

Statt Ketchup reichen drei Zutaten, um aus einem Katermahl einen Katzenschmaus zu machen: ein großes Stück Butter, ein frisch gehobelter Parmesan und eine Zitrone. Die Ketchupflasche bleibt im Kühlschrank.

Spaghetti al limone

Zutaten für eine Person:

  • 125 Gramm Spaghetti
  • 50 Gramm Butter
  • Saft und Schale von einer Biozitrone
  • Parmesan
  • Salz und weißer Pfeffer

Die Nudeln kochen. Etwa zwei Minuten, bevor sie al dente sind, abschütten, Pastawasser zur Seite stellen. In der Zwischenzeit in einer Pfanne die Hälfte der Butter schmelzen, Zitronenschale hineinreiben. Mit Zitronensaft ablöschen und einige Minuten köcheln lassen. Eine Kelle des Pastawassers zusammen mit den gekochten Nudeln dazugeben. Bei geringer Temperatur köcheln lassen, bis die Nudeln al dente sind. Restliche Butter untermischen. Mit frisch geriebenem Parmesan servieren.