Schritt für Schritt vorbereiten

18 Monate vorher

Infos über Austauschprogramme, Unis im Zielland und die Bewerbungsvoraussetzungen gibt es im Netz oder auch beim Akademischen Auslandsamt der eigenen Uni. Hilfreich sind auch die vielen Bildungsmessen, auf denen ausländische Hochschulen ihre Studienprogramme präsentieren.

15 Monate vorher

Zulassungsvoraussetzungen klären: Was muss ich der Bewerbung beilegen? Sprach- und Leistungsnachweise? Empfehlungsschreiben? Am besten ebenfalls beim Akademischen Auslandsamt nachfragen – und früh beantragen. Auf der Webseite der Gast-Uni findet man Informationen zu Fristen und Unterlagen.

12 Monate vorher

Jetzt stehen Bewerbung und Finanzierung auf dem Plan. Gibt es Studiengebühren? Wie viel kostet ein WG-Zimmer vor Ort? Auf der Homepage des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) oder bei stipendienlotse.de und mystipendium.de findet man Infos zur Finanzierung durch Stiftungen, Unis und Institutionen.

8 Monate vorher

Viele Gastuniversitäten verlangen einen Nachweis über die Fremdsprachenkenntnisse. Die Heimat-Uni oder private Sprachschulen können Zertifikate ausstellen. Um seine Sprachkenntnisse zu verbessern, kann man sich auch einen Tandempartner suchen.

6 Monate vorher

Spätestens jetzt sollte man Auslandsbafög beantragen. Weil der finanzielle Bedarf im Ausland meist höher ist, kann man Chancen auf die Förderung haben, selbst wenn man in Deutschland kein Bafög erhält.

4 Monate vorher

Wer in ein Land geht, in dem man eine Aufenthaltserlaubnis braucht, muss sie nun beantragen. Wie man ein Studentenvisum bekommt, erfährt man beim Auswärtigen Amt. Wer in ein Wohnheim ziehen möchte, kann sich bei der Gast-Uni um ein Zimmer bewerben. Außerdem ist es nun an der Zeit, Impfungen aufzufrischen.

3 Monate vorher

Sobald die Veranstaltungen für das kommende Semester im Online-Vorlesungsverzeichnis stehen, kann man nachsehen, welche man an der Gast-Uni belegen möchte. Die entsprechenden Kurse trägt man in das Learning Agreement ein und stimmt sie mit der Heimatuniversität ab, damit die Lehrveranstaltungen später auch angerechnet werden. Wenn der Auslandsaufenthalt nicht in den Master integriert ist, kann man prüfen, ob eine Beurlaubung infrage kommt. So verlängert sich auch die Regelstudienzeit nicht.

2 Monate vorher

Nun kann man erste Kontakte zu Studenten vor Ort knüpfen, zum Beispiel über soziale Netzwerke oder Studentenvereine. Die Studenten können einem auch die besten Internetportale nennen, auf denen man Wohnungen oder Nebenjobs findet. Auf der Website des DAAD kann man Erfahrungsberichte über Auslandsaufenthalte lesen.

6 Wochen vorher

Dieser Text stammt aus dem ZEIT Campus Ratgeber Nr. 2/2016

In manchen Ländern braucht man eine Auslandskrankenversicherung – am besten direkt bei der Krankenkasse nachfragen. Außerdem kann man eine Auslandshaftpflichtversicherung abschließen, den internationalen Studentenausweis ISIC beantragen und die eigene Wohnung oder das WG-Zimmer zur Zwischenmiete anbieten. Wenn das Gastland nicht zu weit entfernt ist, kann sich ein Besuch lohnen, um vor Ort nach einem Zimmer zu suchen und die Uni kennenzulernen.

4 Wochen vorher

Jetzt nichts vergessen: Kontaktlinsen und spezielle Medikamente kaufen, Dokumente kopieren, Daten für das Onlinebanking einpacken, wichtige Lehrbücher bereitlegen, WG-Zimmer für den Zwischenmieter vorbereiten, Ticket kaufen, Abos kündigen.