Gender, Gleichberechtigung und #MeToo: eine Professorin, zwölf Fragen zum Thema Feminismus. Zum Beispiel: Wer hat die Gleichberechtigung populär gemacht?

Ines Kappert leitet gemeinsam mit Henning von Bargen das Gunda-Werner-Institut für Feminismus und Geschlechterdemokratie. Sie ist überzeugt davon, dass Demokratie Feminismus braucht, und zwar einen, der präzise gegen Herrschafts- und Dominanzverhältnisse anarbeitet, also intersektional denkt. Zuvor leitete die Literaturwissenschaftlerin viele Jahre das Meinungsressort der taz. Sie ist Mitbegründerin von Baynetna, The Arabic Library und hat 2018 gemeinsam mit dem FANN-Magazin die ersten arabisch-deutschen Literaturtage organisiert.