Marius Gelhausen verdeutlicht die Bedeutung der Persönlichkeit bei der Bewerbung: "Ob jemand ins Team passt, ist immer eine zentrale Frage beim Einstellungsprozess"

Warum haben sie sich damals für ihr jetziges Unternehmen entschieden?
Ich hatte das erste Mal das Gefühl im Bewerbungsprozess mit Respekt behandelt zu werden. Das Gespräch fand auf Augenhöhe statt und war sehr freundlich. Man gab mir realistische Informationen, sodass ich ziemlich gut einschätzen konnte, auf welchen Arbeitsalltag ich mich einlasse.

Was war damals wichtig, worauf hat der Personaler bei Ihnen geachtet?
Es ging primär um mich, also um meine Persönlichkeit. Ob jemand ins Team passt, ist immer eine zentrale Frage beim Einstellungsprozess. Fehlendes Know-how kann man bei Bedarf durch Schulungen vermitteln.

Welche Hürden mussten Sie meistern, um am Ende eingestellt zu werden?
Der Bewerbungsprozess war 3-stufig, beinhaltete mehrere Gespräche mit unterschiedlichen Mitarbeitern und abschließend eine Präsentation via Videokonferenz, da die Verantwortlichen im New Yorker Büro saßen.

Was hätten Sie damals lieber anders gemacht?
Ich hätte mich wohl noch intensiver mit mir selbst auseinander gesetzt, anstatt Fakten zum Unternehmen auswendig zu lernen. Das wird übrigens häufig unterschätzt: den eigenen Werdegang zu reflektieren sowie Persönlichkeit und eigene Ziele klar benennen zu können. Wenn Bewerber ihre Stärken nicht kennen, wie sollen sie diese ins rechte Licht rücken und sich authentisch präsentieren?

Was würden Sie heute genauso wieder machen und auch den heutigen Bewerbern so weitergeben?
Wer sich neben der Uni engagiert, sei es im Nebenjob oder ehrenamtlich, sammelt unglaublich wichtige Erfahrungen, die ihm später zu Gute kommen. Mein Tipp an Bewerber ist es, einfach mal etwas auszuprobieren, sich Berufsfeldern z.B. durch Praktika zu nähern, Zeit im Ausland zu verbringen, Bewerbungsprozesse zu üben und sich, wenn möglich, frühzeitig Wissen anzueignen, das zum Alleinstellungsmerkmal für Sie wird. Wer sich erst nach dem Studienabschluss mit den möglichen Karrierewegen befasst und aktiv wird, verliert schließlich Zeit und ggf. auch Chancen.

Was macht bei Ihnen heutzutage einen guten bzw. schlechten Eindruck?
Schlecht: Bewerber mit vorgefertigten Meinungen, überzogenen Vorstellungen und elitären Ansprüchen kommen im Gespräch nicht gut an. Gut: Freundliches Auftreten, Offenheit und Neugier kommen immer gut an. Wenn dann noch die fachlichen Qualifikationen stimmen, steht einer erfolgreichen Bewerbung nichts mehr im Wege.

Gibt es einen Bewerber der Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben ist?
Da gibt es zahlreiche, an die ich mich sehr gut erinnere. Einen besonders schönen Karriereweg hat z.B. ein Physiker beschritten, der sich zunächst erfolglos bei einer großen deutschen Bank beworben hatte und dort aufgrund seiner mangelnden wirtschaftlichen Erfahrungen abgelehnt wurde. Nachdem er bei uns das Traineeprogamm durchlaufen hatte, bekam er direkt ein Projekt bei eben dieser Bank und gehört heute zu den Top Talenten in seinem Bereich. Solche Erfolgsgeschichten zeigen uns immer wieder wie wichtig es ist die eigenen Kompetenzen zu erweitern, und Karrierechancen zu ergreifen wenn sie entstehen.

Inwiefern haben sie die Anforderungen bei Ihnen im Unternehmen in den vergangenen Jahren verändert?
Die fachlichen Anforderungen in der IT-Branche ändern sich zunehmend, daher bieten wir in unseren Traineeprogrammen unterschiedliche Schwerpunkte, die Trainees perfekt auf den Berufsstart vorbereiten. Fertigkeiten können sich Consultants flexibel in Trainings aneignen. Was jedoch einen immer größeren Stellenwert einnimmt, um den ‚perfect match‘ zu erzielen, ist die Persönlichkeit des Einzelnen.

Welche Fachrichtungen suchen Sie aktuell?
Unsere Traineeprogramme richten sich an Absolventen aus den MINT-Fächern sowie Wirtschaftswissenschaften. Technologie-affine Bewerber mit relevanter Berufserfahrung sind bei uns ebenso willkommen.

Welche Gründe sprechen für die heutigen Bewerber dafür, sich für ihr Unternehmen zu entscheiden?
Wir bieten zertifizierte Weiterbildungen, unbefristete Arbeitsverträge, Bezahlung nach Tarif, Einsätze bei renommierten Kundenunternehmen sowie interne Mentoring- und Support-Programme und ein globales Alumni-Netzwerk. Gerade für Absolventen aus naturwissenschaftlichen Fächern bieten wir das nötige IT-Wissen, um den ersten Karriereschritt im Consulting zu machen.

KONTAKT

FDM Group
Marius Gelhausen
Mainzer Landstr. 41
60329 Frankfurt am Main
germany-recruitment@fdmgroup.com
fdmgroup.com/karriere