Die Forschung an der Frankfurt University of Applied Sciences richtet sich an unterschiedlichen Schwerpunkten aus: "Mobilität und Logistik" befasst sich mit technischen, sozialen, ökonomischen und demografischen Herausforderungen und Potenzialen bestehender und neuer Formen von Mobilität und Logistik.

An der Frankfurt UAS wird Forschung großgeschrieben! (Foto: Oliver Gubba, Frankfurt UAS)

Forschungsfelder sind dabei E-Mobilität, Luftverkehrsmanagement, Assistenzsysteme, Energieeffizienz und (informations-)technische Grundlagen. "Digitalisierung und Informations-/ Kommunikationstechnologien" erforscht Technologien, Werkzeuge, Prozesse und Infrastrukturen in den Bereichen Netzwerke und verteilte Systeme, Telekommunikation, maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz und Geoinformation. Dies umfasst die Felder Sicherheit, Datenschutz, Industrie 4.0, Internet der Dinge und Geodaten. "Demografischer

Wandel und Diversität" untersucht Erscheinungsformen, Strategien und Technologien zur Bewältigung des demografischen Wandels sowie von Diversität und Chancengleichheit. Dazu zählen Infrastrukturen und Assistenzsysteme sowie Analysen, Prognosen und Innovationen in Wirtschaft, Gesellschaft, Bildung und Gesundheit. Der hochschuleigene "Innovationsfonds Forschung" setzt Anreize, Projekte zu starten. Mit der Einrichtung interdisziplinärer Forschungszentren wird die Leistungsfähigkeit gezielt gestärkt; derzeit forschen fünf Gruppen an Themen aus Architektur, Sozial- und Ingenieurwissenschaften.

Im Rahmen des LOEWE-Programms (Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz des Landes Hessen) bespielt die Frankfurt UAS besonders erfolgreich die Förderlinie Verbundprojekte mit der Wirtschaft. Entsprechend ihrem internationalen Anspruch engagiert sich die Hochschule auch intensiv in EU-Projekten; insgesamt 18 wurden bislang durchgeführt beziehungsweise laufen noch.


Zurück zur Übersicht.

Zur Startseite.