Durch feine Kanalstrukturen in Verbindung mit dünnen Wänden im Inneren verfahrens­technischer Apparate können große Wärme- und Stoff­mengen pro Volumen über­tragen und Misch­prozesse auf sehr kurzer Strecke bzw. in sehr kurzer Zeit durch­geführt werden.

Die Mitarbeiter des IMVT verfügen über große Erfahrung im Entwurf und der Fertigung solcher mikro­strukturierter Apparate, insbesondere Wärme­tauscher, Mischer und chemischer Reaktoren für verschiedenste Anwendungen. Es kommen CAD-Soft­ware und Computer­simulationen der im Inneren ablaufenden Prozesse, mikro­mechanische Strukturierungs­verfahren sowie spezielle Verbindungs­techniken, wie das Diffusions­schweißen und das Laser­schweißen, zum Einsatz; seit mehr als zehn Jahren auch additive Fertigungs­verfahren vor allem der Metall-3-D-Druck. Die gefertigten Apparate sind für technische Anwendungen geeignet. Es sind Bau­teil­größen bis zu etwa 50 cm Kanten­länge möglich, aus denen drei­dimensional strukturierte Module auf­gebaut werden können. Zur Verfügung stehen außer­dem Verfahren, mit denen funktionale Schichten auf Bau­teil­ober­flächen auf­gebracht werden können, zum Beispiel Kata­lysa­toren, sowie auch umfassende Methoden zur Charakterisierung.


Zurück zur Übersicht.

Zur Startseite.