Arvind Aradhya ist ein Gewinner, der Gewinner einer Fernsehshow. Doch er bekommt weder Bargeld, noch Schecks und auch kein Auto. Er bekommt einen Studienplatz. Der 18 Jahre alte Schüler aus dem indischen Bangalore ist der erste Gewinner in der Reality-TV-Show Airtel Scholar Hunt - Destination UK , die der indische Fernsehsender NDTV (New Delhi Television) zweimal wöchentlich ausstrahlt.

Arvind setzte sich gegen 14 000 Mitstreiter durch und darf jetzt vier Jahre lang an der Warwick University in England Maschinenbau studieren. Um Studiengebühren, Lebensunterhalt und Reisekosten muss er sich keine Sorgen machen, denn er bekommt ein Vollstipendium im Wert von 80 000 britischen Pfund (etwa 118 000 Euro).

"Es ist wirklich ein Privileg, gewonnen zu haben. Einige meiner Freunde haben auch mitgemacht, es aber nicht geschafft. Ich habe jetzt die Möglichkeit, an einer renommierten Institution im Ausland zu studieren. Ich hätte Warwick vorher nie in Betracht gezogen, weil ich es mir nicht hätte leisten können", sagte Arvind.

Für seinen Erfolg musste der 18-Jährige Klausuren schreiben, vor laufenden Kameras Bewerbungsgespräche führen, Fragen zur Allgemeinbildung beantworten und seine Englischkenntnisse unter Beweis stellen. Der Schwierigkeitsgrad stieg von Folge zu Folge, ebenso der Bezug zum zukünftigen Studienfach.

"Es war uns wichtig, auch in der Show unsere Anforderungen aufrecht zu erhalten", sagt Universitätssprecher Richard Fern. "Arvinds Fähigkeiten übersteigen bei Weitem das, was wir normalerweise als Eingangsvoraussetzungen verlangen. Warwick nimmt nur die Klügsten und die Besten - Arvind ist sicherlich beides."

Hemmungen, ein Reality-Format zu unterstützen, habe die Universität nicht gehabt, sagt Fern. Scholar Hunt sei eher eine Art akademischer Lehrling als Big Brother . Außerdem hätten sie während des gesamten Programms die Kontrolle behalten. "Im Grunde war es ein Rekrutierungsprozess, der eben im Fernsehen gezeigt wurde", so Fern, "Die Prüfungen waren besonders hart und unsere Professoren haben extra-kniffelige Aufgaben gestellt."

An der Show, die auch von der britischen Botschaft in Indien unterstützt wird, nehmen neben der Warwick University vier weitere Hochschulen teil. Die Sendung soll, "Schülern aus Indien die Möglichkeit bieten, sich einen Traum zu erfüllen und im Ausland zu studieren", sagten Rai Nayak von NDTV und Niret Alva, Geschäftsführer der Produktionsfirma Miditech, zum Start der Show. Nach Angaben der britischen Botschaft studieren derzeit etwa 20 000 indische Studenten in Großbritannien, dreimal so viele wie im Jahr 2000.