Bei Unternehmensinsolvenzen kann es immer wieder vorkommen, dass angesammelte Überstunden nicht mehr adäquat abgegolten werden - es sei denn, der Arbeitnehmer hat rechtzeitig Absicherungsmaßnahmen getroffen. Im Auftrag des nordrhein-westfälischen Arbeitsministeriums hat das Gelsenkirchener Institut für Arbeit und Technik (IAT) aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet der Insolvenzsicherung von Arbeitszeitkonten aufgearbeitet. Interessenten können sich auf einem kostenlosen Workshop über diese neuen Entwicklungen informieren. Verschiedene Modelle der Insolvenzsicherung von Arbeitszeitkonten sollen vorgestellt und diskutiert werden. Das Workshop-Angebot richtet sich besonders an Personen aus aus Unternehmen, Verbänden, Gewerkschaften, Betriebsräten, Wissenschaft und Beratung. Der Workshop findet am 20. Februar in Gelsenkirchen statt, die Teilnahme ist kostenlos. Informationen und Anmeldung:
Institut Arbeit und Technik
z.Hd. Monika Spies
Munscheidstraße 14
45886 Gelsenkirchen
Fax: 0209/1707-110
http://iat-info.iatge.de
Infoblatt (PDF-Datei): http://iat-info.iatge.de/aktuell/veransta/flyer20.02.03.pdf