Hauptfachstudiengänge nach Gründungsjahr:

Universität Bayreuth
Magisterstudiengang "Interkulturelle Germanistik"
seit:1986
Zielregionen: Ziel des Studiengangs ist es, systematisch, die deutsche Sprache, Literatur und Landeskunde aus der Fremdperspektive zu präsentieren und zu analysieren und daraus Schlüsse zu ziehen. Dazu müssen die Studenten Kenntnisse in einer Vergleichskultur aufbauen, die frei wählbar ist, und in dem ausgewählten Land für mindestens ein Semester studieren.
Plätze: Magister HF und NF: 100, Bachelor-NF: ca. 70-80. Ab nächstem Jahr auch als Bachelor-HF
NC: keiner
www.uni-bayreuth.de/studium/magister/ger-interkulturell.html
Kontakt: Dr. Peter Kistler
Tel. 0921/ 55-3638
Peter.Kistler@uni-bayreuth.de

Universität Passau
Diplomstudiengang "Sprachen-, Wirtschafts- und Kulturraumstudien"
Existiert seit: 1989
Zielregionen: englischsprachiger, französischer, ibero-romanischer, italienischer, ostmitteleuropäischer oder südostasiatischer Kulturraum. Das Studium zweier Fremdsprachen ist Pflicht, diese müssen jedoch nicht mit dem gewählten Kulturraum übereinstimmen.
Plätze: zur Zeit ca. 1000 Studierende
NC (zuletzt): SS: 1,8; WS: 1,2
www.kuwi.de
Kontakt: Zentrale Studienberatung
Tel. 0851/ 509-1153
studienberatung@uni- passau.de

Universität Mannheim
Diplomstudiengang "BWL mit Interkultureller Qualifikation"
Seit: 1990
Zielregionen: USA, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, Russland, Japan oder China (letzteres nur bei bereits vorhandenen Sprachkenntnissen)
Plätze: 120 - 150
NC: Nein, aber Vergabe über ZVS und einen Zusatzantrag. Den erteilt die Universität nur besonders qualifizierten Studenten. Einbezogen werden praktische Erfahrungen, Sprachkenntnisse und die Abiturnote.
dekanat.bwl.uni-mannheim.de/www/BWL_mit_iQ/bwl_mit_iq.html
Kontakt: Bettina Kosiel, Christoph Stritzke
Tel. 0621/ 181-1467
info@bwl.uni-mannheim.de

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Diplomstudiengang "BWL/Interkulturelles Management", sowie "Interkulturelle Wirtschaftskommunikation" als Wahlpflichtfach und als Magister-Nebenfach. Gemeinsam mit 9 weiteren europäischen Unis hat Jena ein Netzwerk gebildet und vergibt mit den Partnerhochschulen ein internationales Zertifikat an Studenten, die ein bestimmtes Studienprogramm absolviert haben. Mehr Informationen unter www.intercultural-coaching.de
seit: 1992
Zielregionen: Großbritannien, USA, Frankreich, Russland, Italien, Spanien oder Japan
Plätze: HF: 600, NF und Wahlpflichtfach: 700
NC (zuletzt): 1,9
www.uni-jena.de/philosophie/iwk
Kontakt: Prof. Dr. Jürgen Bolten
Tel. 03641/ 944 371
Juergen.Bolten@uni-jena.de

Universität des Saarlandes
Magisterstudiengang "Französische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation" (Auch als NF möglich)
Seit: 1994
Zielregion: Frankreich und französischsprachige Länder
Plätze: 50
NC (zuletzt): 1,9
www.phil.uni-sb.de/fr/romanistik/IK/magisterfach.htm
Kontakt: Christoph Vatten
Tel. 0681/ 302-4789
ik.beratung@mx.uni-saarland.de