In unserem Leseraufruf haben wir unsere Leser auch gefragt, wie das soziale Umfeld auf die Entscheidung für ein veganes Leben reagiert hat. Mittlerweile über 300 Antworten lassen mehrere Schlüsse zu: Insgesamt funktioniert das Zusammenleben von Veganern, Vegetariern und Allesessern überraschend reibungsarm und harmonisch. Das gilt für das familiäre Umfeld ebenso wie für Freunde und Kollegen. Einzig das Zusammensein mit einem Partner, der nicht vegan lebt, lehnen einige Leser ab. Konflikte und Anfeindungen haben dennoch viele erlebt, besonders in der ersten Zeit und im Elternhaus. Und immer noch ist die Offenheit für Veganismus in Städten größer als auf dem Land. Bemerkenswert ist außerdem, dass mehr als zwei Drittel der Einsendungen von Leserinnen stammen.

Ungefähr ein Viertel der Leser berichtet, Freunde, Familie und Kollegen hätten sich zu Beginn irritiert über die Entscheidung für ein veganes Leben gezeigt, mit der Zeit aber daran gewöhnt. So schreibt Maren08: "Meine Eltern waren in Sorge um meine Gesundheit, meine Freunde eher um die gemeinsamen Abende. Das hat sich mittlerweile gelegt." Heftiger fiel die Reaktion in tofumonds Familie aus: "Zuerst stieß ich bei meiner Mutter auf absolutes Unverständnis, sie drohte mir sogar damit, mich rauszuwerfen, weil sie dachte, ich wäre auf dem Weg zur Magersucht."

Andere Leser hingegen sind sofort auf Zustimmung gestoßen: "Mein Umfeld hat auf meine Ernährungsumstellung überwiegend positiv reagiert. Überrascht habe ich festgestellt, dass Freunde, von denen ich es nicht erwartet hätte, sich ebenfalls unabhängig von mir mit dem Thema 'vegan leben' befasst haben." schreibt etwa Malahia.

Und inferno1987 ist sogar in der eher traditionellen Umgebung eines Schützenvereins als Veganer akzeptiert worden: "Mir wurde schon eine Schale hartgekochter Eier mit dem Kommentar 'Hier, ich habe deine Eier wiedergefunden!' entgegengehalten. Mittlerweile weicht der Spott aber immer wieder dem Interesse. Beim Schützenfest gab es für die Zugkameraden Gulasch, ich brachte meine eigene vegane Version aus Seitan, also Weizeneiweiß mit, die von fast jedem probiert und für sehr gut befunden wurde."

Gemeinsam mit fleischessenden Freunden essen zu gehen, ist oft noch eine Herausforderung, auch wenn die Zahl der Restaurants zugenommen hat, die vegane Gerichte auf die Speisekarte setzen. "Restaurantbesuchen geht immer ein eingehendes Speisekartenstudium im Internet voraus – oft hilft es auch, einfach die Schnellste beim Restaurantvorschlagen zu sein", schreibt Kiwibrombeer.

Schwerwiegende Konflikte mit den Eltern wegen der Entscheidung für ein veganes Leben kommen zwar vor, scheinen aber eher die Ausnahme zu sein. "Meine Eltern haben mich immer voll unterstützt, auch wenn sie selbst weder vegan noch vegetarisch leben. Sie haben aber immer Rücksicht genommen, mich ermutigt, mir ab dem ersten Tag Sojaschnitzel im Reformhaus gekauft", schreibt etwa Lea Knilbregg.