Auf kaum einen Kolumnisten bei ZEIT ONLINE reagieren unsere Leser so gefühlvoll wie auf Eric T. Hansen. Das klingt schöner, als es ist.

Dass sich der Amerikaner herausnimmt, den Deutschen zu erklären, wie sie ticken, erzeugt bei manchen unsere Lesern ein Schmunzeln, bei manchen Empörung, Wut, sogar Hass. Für viele Leser hat seine Kolumne Wir Amis aber ein Gutes: Der Autor agiert inhaltlich wie stilistisch so grob, da kann man in den Kommentaren einfach mal ganz enthemmt zurückschießen.

Vor diesem Hintergrund kann es nur verwundern, wie unsere Leser auf die Ankündigung von Hansen reagierten, seine Kolumne einzustellen. Im Kommentarbereich zu besagter Ankündigung tauchen auf einmal Worte des Bedauerns, sogar der Anerkennung auf – wenn auch einer relativierenden. Leserin kitten246 beschreibt ein typisches Reaktionsmuster der Kommentatoren: "Ihre Kolumne wird mir fehlen. Lieber Eric, ich liebe Ihren Stil, diese Mischung aus Fakten, Ironie, Humor, und den Wink mit dem Spiegel, der hier so viele Kommentatoren immer rot sehen ließ – es erinnerte mich immer an Pawlows Hunde."

Ja, Eric T. Hansen wird unseren Lesern fehlen. Wir schlagen vor, ihm einen Leserabschiedsbrief zu schreiben. Diesen werden wir aus allen Kommentaren zusammenstellen, die ihr Bedauern über das Ende seiner Kolumne ausdrücken – oder ihre Erleichterung. Wenn Sie zum Abschiedsbrief beitragen wollen, schreiben Sie Ihren Beitrag hier im Kommentarbereich oder an leseraufruf@zeit.de, Stichwort "Ami". Bitte fassen Sie sich kurz, Sie wissen, Herr Hansen kommt gern schnell zum Punkt. Den Leserabschiedsbrief veröffentlichen wir am 16. Juli 2014, zeitgleich mit seiner letzten Kolumne.