Unsere Serie Körperbilder fände sie toll, schrieb uns vor einigen Tagen eine Leserin, aber sie vermisse die männlichen Stimmen. Das geht uns in der Redaktion auch so. Unsere Leserinnen scheinen sehr viel auskunftsfreudiger zu sein als unsere Leser, jedenfalls was ihre Körper angeht. Ungefähr drei Viertel der Texte, die bisher eingesandt wurden, kamen von Frauen.

Für den Fortgang der Serie wünschen wir uns deshalb noch mehr Texte von Männern. Über den Neid auf die Muskeln Ihres besten Freundes zum Beispiel, über körperliche Einschränkungen durch eine Krankheit, oder auch darüber, was es heißt, als Mann sehr klein oder übergewichtig zu sein.

Überhaupt Gewicht: Viele unserer Leserinnen und Leser – wieder waren Frauen in der Überzahl – haben darüber geschrieben, wie sie mit einem Körper umgehen, der nicht dem Schlankheitsideal entspricht. Diesem Aspekt möchten wir gerne ein eigenes Stück widmen und freuen uns auf weitere Stimmen, weibliche wie männliche. Wie beeinflusst das Ideal, schlank zu sein, Ihr Leben? Wurden Sie aufgrund Ihres Gewichts schon offen diskriminiert? Wie sind Sie damit umgegangen?

Viele Menschen arbeiten ja auch mit Körpern, also mit den Körpern anderer Menschen. Fitnesstrainer etwa, Tattoo Artists, Altenpfleger oder Schönheitschirurgen. Auch hierzu sammeln wir weiterhin Erfahrungsberichte. Wie hat Ihr Beruf Ihre Sicht auf Körper verändert, auch auf Ihren eigenen?

Senden Sie uns Ihre Körpergeschichten per Email an leseraufruf@zeit.de, Betreff "Körperbilder". Ausgewählte Einsendungen veröffentlichen wir regelmäßig im Rahmen dieser Serie.