Stabil, zuverlässig, leicht zu bedienen, virenfrei: Das war lange das Image des Computerherstellers Apple. Windows indes galt als das Betriebssystem der ständigen Abstürze, fiesen Viren und täglicher Sicherheitsupdates.

Doch jetzt verdichten sich die Hinweise, dass es ausgerechnet unter Apples neuem Betriebssystem Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" zu einem schweren Fehler kommen kann: Wer sich an seinem Rechner als Gast anmeldet und den Account danach wieder schließt, um sich wieder als Hauptnutzer einzuloggen, guckt im Zweifel auf eine leere Festplatte. Mehrere User berichten von einem kompletten Datenverlust: Musik, Filme, Mails, Texte – alles weg. Nach derzeitigem Stand sind die Daten nicht nur vorübergehend verschwunden oder an eine andere Stelle verschoben, sondern unwiederbringlich gelöscht.

Der Bug taucht derzeit in ungefähr 100 verschiedenen Posts in mehreren Apple Support Foren auf. Obwohl die ersten Klagen schon vor einem Monat erschienen waren, reagierte Apple erst jetzt. "Wir sind uns des Problems bewusst, es gab nur einige extrem seltene Fälle von Datenverlust und wir arbeiten derzeit daran, den Fehler zu reparieren", lautet das aktuelle Statement. Man wisse noch nicht genau, woran der Fehler liege.

Das Problem scheint nur Nutzer zu betreffen, die ihr altes Apple-Betriebssystem 10.5 auf die neuere Version geändert haben. Hatten sie zuvor einen Gastaccount und wollten diesen nach dem Upgrade nutzen, hält der Rechner den regulären Account für einen Gastzugang und löscht, sobald man sich abgemeldet hat, dessen Daten automatisch. Die einzige todsichere Möglichkeit, die Daten wieder zu bekommen, ist ein komplettes Wiederherstellen von einem externen Backup. Viele Foren geben zudem den Hinweis, den Gastaccount vollständig zu deaktivieren. Schließlich kann es auch aus Versehen passieren, dass man sich als Gast einloggt.

Nach dem Sidekick-Problem von T-Mobile vor wenigen Tagen, in dem Zehntausende Kunden alle Kontakte und Nachrichten auf ihrem Smartphone verloren haben, ist das jetzt schon der zweite Fall von massivem Datenverlust innerhalb kürzester Zeit. Was lernt man daraus? Wer keine Backups macht, lebt gefährlich. Egal, auf welches Betriebssystem und welche Technik er setzt.